Exterieur-Testing: von einzelnen Anbauteilen bis zum Gesamtsystem

So bedeutend das äußere Erscheinungsbild für den Fahrzeugkauf ist, so wichtig sind auch die Funktionen aller Exterieur-Komponenten. Zusammen müssen sie dem Kunden die Qualität des Fahrzeugs über die gesamte Lebensdauer widerspiegeln. Bertrandt unterzieht das gesamte Exterieur, ebenso wie deren Einzelkomponenten, umfassenden Prüfungen. Dieses Leistungsspektrum erstreckt sich von Belastungsversuchen über die Simulation von Umwelteinflüssen bis hin zu Testfahrten.

Das Versuchsspektrum unseres Fachteams umfasst Lebensdauer- und Werkstoffprüfungen sowie Belastungs- und Misusetests. Dabei erfolgen die Exterieur-Versuche selbstverständlich nach den geltenden Gesetzesvorgaben, z. B. das ECE R42-Pendeln. Ein besonderes Augenmerk richten wir unter anderem auf den möglichen Versatz von Bauteilen durch Ausdehnung und Schrumpfung, sowie deren Festsitz nach einer Schwingungsbelastung. Hinzu kommt die Simulation verschiedenster Umwelteinflüsse, wie Wüstenhitze und -staub oder eisiger, trockener Winter.

Ganzheitliche Systembetrachtung

Das Zusammenspiel von Stoßfänger, Verglasung und Anbauteilen im Gesamtsystem ist unser Kerngeschäft. Hierzu zählt auch die Integration der Sensorik, die infolge erweiterter Fahrerassistenzsysteme immer mehr an Bedeutung gewinnt. In dieser komplexen Systembetrachtung haben wir in einer Vielzahl von Projekten ein breites Know-how aufgebaut, das wir in der Auslegung neuer Themen lösungsorientiert anwenden.
Was ist beim Spritzgießen und Anbinden der Prüfteile zu beachten, um einen ungewollten Schrumpf der Bauteile zu verhindern? Welche Schraubenpaarungen sind in bestimmten Fällen nötig? Kann auf sie verzichtet werden und wenn ja, gibt es Alternativen? Diese und viele weitere Untersuchungen führen wir im Labor, auf der Werkstattfläche und bei diversen Fahrten auf der Teststrecke oder bei Erprobungen durch. Regensimulation, Reinigung mit dem Hochdruckreiniger, Abtauverhalten von Scheiben oder Waschanlageversuche gehören ebenso zu unserem Aufgabenspektrum wie das Werkstoffpendeln und diverse Belastungsversuche bei verschiedensten klimatischen Bedingungen.

Hohe Qualitätsanforderungen an das Exterieur

Große Fugen, Bauteilversatz, knarzende Stoßfänger oder Zierleisten mit unebener Oberfläche: Diese „Showstopper“ haben wir stets im Blick, wenn wir den gesamten Exterieur- und Verglasungsbereich anhand detaillierter Vorschriften überprüfen:

  • Zug- / Druckversuche: Statische und dynamische Belastungstests am und im Vorderwagen des Fahrzeugs zur Überprüfung und Bestimmung der Funktionsfähigkeit (auf Fanghaken wirkende Kräfte) bis hin zum Misusetest. Hochpräzise Stab- oder Seilwegaufnehmer überwachen und bestimmen jede Verformung durch Belastungskräfte bzw. -momente.
     
  • Belastungs- / Lebensdauererprobung an Stoßfängern: Für die Simulation alltäglicher Belastungen im Kundenbetrieb stehen bis zu 40 Shaker ( drei Achsen sequenziell) mit einem Kraftbereich von 10 kN bis 200 kN mit Klimaüberlagerung (– 70 °C bis + 180 °C; relative Luftfeuchte bis 95 %) zur Verfügung. Die Erprobung erfolgt unter Umwelteinflüssen, wie Kälte, Wärme, Staub und Feuchtigkeit. Erzeugt wird ein ganzheitliches Versuchsergebnis mit Blick auf Beobachtungsschwerpunkte, wie Festigkeit, Abrieb, Quietsch- / Knarzverhalten sowie die Funktion aller verbauter Umgebungsbauteile.
     
  • Pendeln: Überprüfung nach verschiedensten Herstelleranforderungen und Gesetzesvorgaben (z. B. ECE R42, Werkstoffpendel). Das Prüfspektrum reicht vom Kleinwagen bis zum Nutzfahrzeug. Die Versuche können bei Raumtemperatur oder mit klimatischer Vorkonditionierung durchgeführt werden. Dafür stehen bis zu 180 m³ große Klimakammern mit einem Temperaturbereich von – 60 °C bis + 180 °C und 5 % bis 95 % relative Luftfeuchte zur Verfügung.

Zahlen und Fakten

  • Robotik
  • Elektromechanik
  • Pneumatik

Wir entwickeln zeit- und kostensparende Ersatzversuche, konstruieren und fertigen Prüfgestelle sowie Prüfvorrichtungen für eine realistische Fahrzeugumgebung. Unser Expert*innen-Know-how aus der Erstellung diverser Prüfvorschriften nutzen wir dabei, um schnell, effektiv und transparent zu einem Resultat zu kommen.

70 Stabwegsensoren und 20 Seilwegaufnehmer mit sehr hoher Genauigkeit von 1 µm, z. B. für

  • Spaltmaßmessung
  • Zug- und Druckmessung
  • Schwingungsmessung
  • Laserwegmessung
  • Geschwindigkeitsmessung

Akkreditiertes Prüflabor nach ISO/IEC 17025

  • ISO 9001, 14001
  • VDA ISA (TISAX)

Ihr Ansprechpartner

Sven Neumann

Vice President Operations – Testing Solutions