• Allgemeine Geschäftsbedingungen

  • Lieferanteninformationen

    Bertrandt setzt auf partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Lieferanten. Gemeinsam arbeiten wir an der Erfüllung von Kundenanforderungen und nachhaltiger, gemeinsamer Beschaffungsprozesse zum gegenseitigen Nutzen.

    Der Umgang miteinander ist offen und ehrlich, geprägt von Respekt und Verantwortung. Dies erwarten wir auch von unseren Lieferanten.

    Unsere Ausgangsbasis für Nachhaltigkeit sind die 10 Prinzipien der UN für eine inklusivere und nachhaltige Wirtschaft zum Nutzen aller Menschen, Gemeinschaften und Märkte. Die 10 Prinzipien dienen uns als gröbster Handlungsrahmen, aus dem heraus Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit erarbeitet werden.

    Nachfolgend die Erwartungshaltung und Anforderungen an die Lieferanten der Bertrandt-Gruppe

    • Einhaltung national und international geltender Gesetze und Normen
    • Achtung und Förderung ethischen Verhaltens. Keine Vergeltungsmaßnahmen gegen Hinweisgeber („Whistleblower“)
    • Verlässliche Erfüllung von Verträgen und Vereinbarungen
    • Berücksichtigung der Vorgaben zu Ausfuhrkontrollen und Wirtschaftssanktionen innerhalb der gesamten Lieferkette
    • Achtung und Wahrung der Menschenrechte, sowie der grundlegenden Arbeitnehmerrechte der jeweils geltenden nationalen Gesetzgebung
    • Keine Zwangs- und Kinderarbeit
    • Jeder Form von Diskriminierung ist entschieden entgegenzutreten. Dies bedeutet insbesondere, aber nicht abschließend, keine Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Rasse, Alter, Hautfarbe, Religion, Familienstand, sexuelle Ausrichtung, Herkunft, körperliche oder geistige Beeinträchtigung
    • Einhaltung der Regelungen zur Arbeitszeit und Entlohnung im Einklang der geltenden nationalen Gesetze
    • Wirksame Verankerung von Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung in den Unternehmensprozessen
    • Schutz des Eigentums Dritter, einschließlich der Verhinderung des Einsatzes gefälschter Teile („Counterfeit Parts“)
    • Beachtung sämtlich geltender nationaler und internationaler Standards im Hinblick auf den Umweltschutz  
    • Kontinuierliche Minimierung von Umweltbelastungen, sowie Aufbau und Anwendung eines angemessenen Umweltmanagementsystems, einschließlich eines bewussten Umgangs mit den natürlichen Ressourcen, einem kontrollierten Einsatz von Betriebs-, Hilfs- und Ausgangsstoffen sowie einem auf Minimierung von Umwelt- und Gesundheitsgefährdungen bedachten, verantwortungsvollen Chemikalienmanagement
    • Ernsthaft bestrebt darin sein, nachhaltig, energie- und ressourceneffizient als auch umweltbewusst zu handeln
    • Unterbindung jeglicher Art von Korruption, Bestechung, Erpressung, Vorteilsannahme oder Vorteilsgewährung innerhalb der Lieferkette
    • Achtung nationaler und internationaler Wettbewerbsgesetze, einschließlich der Unterbindung von Preisabsprachen oder anderweitiger kartellrechtswidriger Handlungen
    • Förderung von Sicherheitsbewusstsein und Vermeidung von Risiken für Mensch und Gesellschaft
    • Einhaltung international gültiger Datenschutzgesetze