ADAS-Absicherung

ADAS-Absicherung – verlässliche Fahrfunktionen unter allen Bedingungen

Von Fahrerassistenzsystemen zum automatisierten Fahren: Die technische Entwicklung verläuft rasant und Vernetzungsgrad wie Funktionsumfänge nehmen weiter zu. Entsprechend komplexer wird auch die Validierung der Fahrfunktionen. Bertrandt ist spezialisiert auf die Absicherung physikalischer Fahrfunktionen, die den Fahrer entlasten – bis zur vollständigen Entbindung von der Fahrtätigkeit.

Im Fokus unseres Absicherungsteams stehen die drei großen Bereiche Komfortfunktionen Adaptive Cruise Control (ACC), aktive Sicherheitsfunktionen Warnen Bremsen Ausweichen (WBA) sowie Fahrwerkregelung (Electronic Stability Control – ESC). Des Weiteren sind wir auch für die Aktuatorikabsicherung des Bremssystems zuständig.

Frühzeitige Tests und Absicherung im Produktentstehungsprozess

Unser Team sichert Fahrfunktionen robust auf Bauteil-, System- und Fahrzeugebene ab. Diese Tests erfolgen rein virtuell, im Fahrzeug oder in der Kombination aus beidem. Mit simulationsgestützten Tests begleiten wir bereits die Software-Erstellung – sobald Systeme und Anforderungen geklärt sind. Dabei verantworten wir sämtliche Prozessschritte, von der Implementierung über die Konzeption von Testfällen bis zur Validierung auf dem Prüfstand und letztlich auch die Freigabeempfehlung. Ziel ist es stets, die Gesetzesvorgaben vollumfänglich zu erfüllen und Verbraucherschutzziele sicher zu erreichen, z. B. EuroNCAP.
Auf unseren Prüfanlagen validieren wir grundlegende Sensorabsicherungen ebenso wie die finale Applikation im Gesamtfahrzeug unter verschiedenen Witterungsbedingungen. Systemtests auf dem Testgelände oder öffentlichen Straßen finden insbesondere bei den Komfortfunktionen schon sehr früh statt. Auf der Teststrecke können wir flexibel die Testszenarien durch unser mobiles Labor x-track mit hoher Präzision darstellen und umsetzen.

Fachliche Vernetzung mit internen Kompetenzbereichen

Ob Autonomous Emergency Braking (AEB), Emergency Lane Keeping (ELK), Fahrdynamik oder Verzögerungsmanagement: Die effiziente Absicherung jeder Fahrfunktion erfordert ein profundes Funktions- und Systemverständnis. Dieses Know-how haben wir in aller Breite im eigenen Haus und können Funktions- und Systemverständnis jederzeit vernetzen – zum Vorteil unserer Kunden. Insbesondere kooperieren wir dabei mit den Bereichen Software Experts, Autonomous Mobility and Information Systems sowie Electronics and Virtual Testing Solutions. Dieses interdisziplinäre Zusammenwirken gehört zum Selbstverständnis unserer Expertenorganisation.

Schnittstellentests bei Sensorfusion

Der Sensorikumfang im Fahrzeug wird immer größer. In der Folge müssen die Datenströme vieler unterschiedlicher Sensoren fusioniert werden. Wir testen das Zusammenwirken von Laserscanner, Radar, Ultraschall, Kamera und Lidar an den Schnittstellen. So können wir klären, welcher der beteiligten Sensoren z. B. den Fußgänger oder Radfahrer nicht erkannt hat, und die Performanceverbesserung des Gesamtsystems bewerten und analysieren.

Am Puls der Zeit: von regelbasierten hin zu lernenden Funktionen

Lernende Systeme auf Basis Künstlicher Intelligenz (KI) sind die Zukunft. Das ist nicht erst seit der gesetzlichen Regelung für autonomes Fahren auf Level 4 gewiss. Zwar dominieren regelbasierte Systeme noch das Bild. Doch dort, wo neuronale Netze oder Deep Learning mit im Spiel sind, haben wir es bereits mit lernenden Systemen zu tun. In diesem Bereich bauen wir unsere Absicherungskompetenz seit 2018 systematisch auf. Denn neuronale Netze und Deep Learning müssen grundlegend anders abgesichert und bewertet werden. Bertrandt hat dies früh erkannt und mit der Innovationsplattform HARRI am Use Case „Park and Charge“ seine Kompetenz aufgezeigt. Mit unserem Team waren wir an der 2D/3D-Objekterkennung maßgeblich beteiligt.

Das Wichtigste im Überblick

1. ACC (Adaptive Cruise Control):

  • Cooperative ACC
  • Prädiktives ACC
  • StauPilot
  • Stop & Go

2. WBA (Warnen Bremsen Ausweichen) / EuroNCAP / UN-ECE

  • Bremsanlagenfunktion
  • Forward Collision Warning
  • Fußgänger- / Radfahrer- / Motorradfahrerschutz
  • Ausweichunterstützung
  • Abbiegeassistent
  • Notbremsassistent
  • Spurverlassenswarnung, Emergency Lane Keeping
  • Rear AEB
  • Door Opening

3. ESC (Electronic Stability Control) / ABS (Anti-Blockier-System):

  • EBV (Elektronische Bremskraftverteilung)
  • MSR (Motor-Schleppmoment-Regelung)
  • ASR (Antriebsschlupfregelung)
  • EDS inkl. XDS (Elektronische Differenzialsperre)
  • ROP (Roll Over Prevention)
  • HBA (Hydraulischer Bremsassistent)
  • HBV (Hydraulische Bremskraftverstärkung)
  • BSW (Bremsscheibenwischer)
  • RKA+ (Reifenkontrollanzeige plus)
  • HHC (Hill Hold Control)
  • VZM (Verzögerungsmanagement)
  • EPB (Elektrische Parkbremse) und Auto Hold

Ein kleiner, beispielhafter Ausschnitt aus unserem aktuellen Tool- und Methodenportfolio:

 

  • Mobiles Labor x-track mit Dummy-Familie, dGNSS, Fahrrobotik, Fahrzeugtargets und selbstfahrenden Plattformen
  • IPG Carmaker (Virtualisierung von Tests im Bereich Fahrversuch)
  • dSpace (Hardware und Toolketten zur Virtualisierung von Tests im Bereich Automotive Entwicklung)
  • PTC Integrity (PLM-Plattform im Einsatz zu Anforderungsmanagement und -validierung)
  • b-plus (Messtechnik im Einsatzbereich von teil- und autonome Fahrzeuge)
  • Vector Tools (Toolketten)
  • Bosch MM6
  • NVidia Plattformen (teilautonome und autonome Fahrzeuge)
  • Deep Learning (maschinelles Lernen für die) Umsetzung von Level 3 bis 5
  • MeasX X- Zero zur Auswertung von Gesetzes- und Verbraucherschutztests

 

 

Wir erfüllen allerhöchste internationale Qualitätsstandards im Projektgeschäft – hier ein Auszug:

  • ISO 26262, 15622, 19206, 22733
  • ISO 17025, ISTQB, Project Management Professional (PMP®) nach PMI®
  • UN ECE R 13 Bremsen von Fahrzeugen und Anhängern
  • UN ECE R 13-H Bremsen von Fahrzeugen der Klassen M1 und N
  • UN ECE R 79 Lenkanlagen
  • UN ECE R 130 Spurhaltewarnsystem
  • UN ECE R 131 Notbremsassistenzsysteme (AEBS)
  • UN ECE R 139 Bremsassistenzsysteme (BAS)
  • UN ECE R 140 Elektronisches Fahrdynamik-Regelsystem (ESC) / FMVSS 126 / GTR 8
  • UN ECE R 141 Reifendrucküberwachungssystem (RDKS)
  • UN ECE R 151 Blind Spot Detection
  • UN ECE R 152 Advanced Emergency Braking Systems
  • UN ECE R 157 Automatisches Spurhalteassistenzsystem
  • UN ECE R 158 Reversing Motion Detection
  • UN ECE R 159 Moving Off Information System (MOIS)
  • EuroNCAP
  • C-NCAP
  • C-IASI
  • U.S. NCAP
  • IIHS
  • JNCAP
  • KNCAP
  • ASEAN NCAP
  • Latin NCAP
  • ANCAP
  • BNVSAP
  • RCAR

Mit dem klaren Ziel die Vision Zero schnellstmöglich zu erreichen

Ihr Ansprechpartner

Sven Neumann

Vice President Operations – Testing Solutions

Verwandte Themen

Software Experts

Autonomous Mobility and Information Systems

Electronics and Virtual Testing Solutions

x-track | Mobiles Labor für mehr Flexibilität