Bertrandt steigert Umsatz und Ergebnis im dritten Quartal und sieht besonderen Bedarf an Spezialisten für Trendthemen

Bertrandt veröffentlicht Bericht zum 3. Quartal 2020/2021

Ehningen, 9. August 2021 – Der Bertrandt Konzern steigert Umsatz und Ergebnis im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das bisherige Geschäftsjahr war nach wie vor von der Pandemie geprägt. Die konsequente Ausrichtung auf den Markt und die Steuerungsmaßnahmen gegen die Auswirkungen der Pandemie zeigen sich in den Kennzahlen. Die konsequente Fokussierung auf die Trendthemen birgt gute Chancen für weiteres Wachstum, dem Bertrandt mit einer nachhaltigen Konzernausrichtung begegnet.

Insgesamt waren die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2020/2021 von den Einflüssen der Pandemie geprägt. Die Entwicklung im zweiten und dritten Quartal zeigen die Wirksamkeit der Gegenmaßnahmen. Die Gesamtleistung lag im dritten Quartal um 4,3% über dem Vorjahreswert und beträgt nun kumuliert 631.027 TEUR nach neun Monaten im laufenden Geschäftsjahr. Zum Ende der Berichtsperiode führten die zunehmenden Impferfolge in Europa zu einer Lockerung staatlicher Restriktionen und zu einer allgemeinen Wirtschaftserholung, die in anderen Regionen bereits seit dem Frühjahr eingesetzt hatte. Somit blieb die Entwicklung bei den Kunden heterogen. Konjunkturelle und branchenspezifische Indikatoren zeigen jedoch Anzeichen einer weiteren Wirtschaftserholung. Vor allem in Deutschland lässt sich eine sukzessiv verbesserte Marktstimmung auf Grundlage der Ausblicke unserer Kunden wahrnehmen.

Vor dem Hintergrund dieser Rahmenbedingungen entwickelten sich die unternehmerischen Kennzahlen in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2020/2021 wie folgt:

  • Die Gesamtleistung stieg im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2020/2021 um 4,3% von 205.469 TEUR auf 214.232 TEUR. Nach neun Monaten beträgt die Gesamtleistung 631.027 TEUR (Vorjahr 713.709 TEUR).
  • Das EBIT verbesserte sich im dritten Quartal um 3.635 TEUR auf 1.794 TEUR (Vorjahr -1.841 TEUR). Ein Sonderurlaubstag als Gehaltskomponente beeinflusst das Ergebnis in der Berichtsperiode. Nach neun Monaten beträgt das EBIT 12.877 TEUR (Vorjahr 19.397 TEUR).
  • Die Mitarbeiteranzahl betrug am Ende der ersten drei Quartale 11.899 Personen (Vorjahr 12.788).

Die aus dem Europäischen „Green Deal“ abgeleiteten Maßnahmen treiben die großen Megatrends in den Mobilitätsindustrien weiter an. „Damit konkretisieren sich für uns als Entwicklungsdienstleister gerade in der E-Mobilität weitere Marktpotenziale. Mit unserer Expertenorganisation sind wir hier sehr gut aufgestellt, um passgenaue Lösungen für unsere Kunden wie OEM und Systemlieferanten zu entwickeln.“, sagt Markus Ruf, Mitglied des Vorstands, Finanzen. Ebenso lässt sich weiterhin ein hoher Bedarf an Lösungen in den Bereichen Autonome Systeme, Vernetzung und Digitalisierung beobachten. Hierbei ist externen Marktstudien zufolge ein wachsender Markt für Entwicklungsdienstleister zu erwarten. Des Weiteren hält der Trend zu gebündelten und ganzheitlichen Projektpaketen unvermindert an, die Bertrandt mit seiner neuen Konzernstruktur noch besser bedienen kann. Das Know-how im Produktentstehungsprozess in den verschiedenen Mobilitätsbranchen Automotive sowie Luftfahrt bieten Potenziale.
In diesem Zusammenhang steigt der Bedarf an Spezialisten, gerade im Software-Bereich. Daher intensiviert Bertrandt die Suche nach weiteren Mitarbeitenden in diesem Umfeld.
Daneben ist nachhaltiges Handeln bei Bertrandt ein wesentliches Element der Konzernstrategie, sei es bei den Innovationen für die Kunden als auch in der Erfüllung verschiedener ESG-Kriterien. Hierfür zeichnete nun die Rating-Agentur MSCI-ESG-Research Bertrandt mit der Note AA aus.

Die Automobilindustrie befindet sich weiterhin in einer tiefgreifenden Transformation, und auch Bertrandt passt sich den neuen Chancen des Marktes mit seiner organisatorischen Weiterentwicklung, die zu Beginn dieses Geschäftsjahres vollzogen wurde, an. Die Kompetenzen sind an den verschiedenen Standorten gebündelt, so dass den Kunden aus unterschiedlichen Branchen alle Leistungen und Experten im Konzern zur Verfügung stehen. Bertrandt hat durch seine konsequente Ausrichtung mit der Konzernorganisation und den getätigten Investitionen die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft geschaffen.

Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick

Finanzkennzahlen nach IFRS
im Bertrandt-Konzern

01.10.2020 -30.06.2021

01.10.2019 - 30.06.2020

Gesamtleistung (in TEUR)

631.027

713.709

EBIT (in TEUR)

12.877

19.397

Ergebnis nach Ertragsteuern

(in TEUR)

3.504

9.120

Free Cashflow (in TEUR)

25.413

27.172

Investitionen (in TEUR)

29.637

45.866

Eigenkapitalquote (in Prozent)

44,5

43,6

Mitarbeiterzahl weltweit

11.899

12.788


Über Bertrandt
Bertrandt ist einer der führenden Entwicklungsdienstleister weltweit. Auf Basis seiner fast 50-jährigen Erfahrung im Automotive-Bereich verfolgt das Technologieunternehmen den Anspruch, die erweiterte Mobilität der Zukunft, auch in der Luftfahrt und im Nutzfahrzeugsegment, mitzugestalten. Bei der ganzheitlichen Projektabwicklung stehen Digitalisierung, Autonome Systeme, Elektromobilität, Vernetzung und Nachhaltigkeit im Fokus der Aktivitäten. Darüber hinaus bietet Bertrandt Lösungen für Kunden im Maschinenbau, der Medizintechnik und der Elektroindustrie über den gesamten Produktentstehungsprozess und -lebenszyklus. Das Leistungsspektrum umfasst Simulation, Entwicklung, Engineering, Absicherung und After Sales. Die Bertrandt AG wurde 1974 gegründet und hat ihren Sitz in Ehningen bei Stuttgart. Rund 12.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind an 50 Standorten weltweit beschäftigt.

Ihre Ansprechpartnerin

Ines Knapp

Pressesprecherin

Ihr Ansprechpartner

Björn Voss

Leiter Investor Relations