HMI/UX-Entwicklung

HMI/UX-Entwicklung

Die Digitalisierung hat die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine radikal verändert. Wir bedienen immer mehr Produkte auf unterschiedliche Art und Weise. Während Touch-Displays mittlerweile Alltag sind, bietet die Interaktion mittels natürlicher Sprache sowie Gestik und Mimik ganz neue Möglichkeiten, das Human-Machine-Interface zu gestalten. Human-Machine-Interface bezeichnet genau diese Schnittstelle zwischen Mensch und Technik und ist die Übersetzung mittels unterschiedlicher Bedienmodalitäten.

Sei es bei der Bedienung einer Waschmaschine, bei der Steuerung eines Fahrzeugs oder eines industriellen Prozessleitsystems, Nutzer werden heute mit immer neuen Aufgaben konfrontiert. Flexible und benutzerfreundliche Steuerelemente helfen, diese Komplexität erfolgreich zu bewältigen. Die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine zu erleichtern, ist die zentrale Aufgabe eines HMI.

Für ein nutzerfreundliches Human-Machine-Interface ist es entscheidend, den Nutzer konsequent ins Zentrum des Entwicklungsprozesses zu stellen.

Deshalb ist User-Centered-Design bei Bertrandt von Beginn an Kern des HMI-Entwicklungsprozesses.

Von der Konzeptentwicklung bis zur Serienbetreuung und Weiterentwicklung – unsere Leistungen decken den gesamten Prozess ab.

HMI-Entwicklungsprozess bei Bertrandt


(Zum Vergrößern anklicken)

Ein anwenderfreundliches User Interface bietet die optimale Balance zwischen Design und Funktionalität.
Wir beraten Sie von Beginn an:

  • Anforderungsanalyse z. B. mittels Empathy Research oder Value Proposition Canvas
  • Wettbewerbsrecherche
  • Nutzerzentrierte Entwicklung Grobkonzept
  • Spezifikation Feinkonzept
  • Technische Dokumentation
  • Evaluation
  • Review mit Stakeholdern
  • Validierung

Der früh erlebbare Konzeptstand ist die Basis für Ihre weiteren Entscheidungen. Mit Hilfe von digitalem UI Prototyping und Hardware Prototyping entwickeln wir die passende Erlebbarkeit für jede Entwicklungsphase:

Digitales Prototyping:

  • Simulative Darstellung als Basis für fundierte Managemententscheidungen
  • Low-Fidelity- und High-Fidelity-Prototypen
  • Passgenaue Integration Ihres neuen HMI ins Gesamtsystem
  • Flexibles Stack von ProtoPie über Unity, Kanzi, Unreal bis QT

Hardware Prototyping:

  • Individuelle und erlebbare Modelle als Teilsysteme oder Tischaufbauten bis hin zur fahrsimulatorkompatiblen Abschnittskarosse oder zum Realfahrzeug
  • Umsetzung eines funktionalen Gesamterlebnisses aus HMI, Ergonomie und Design
  • Bedarfsgerechte Auslegung des Endproduktes vom flexiblen, technikorientierten Ansatz bis hin zum designfokussierten Hochglanz-Demonstrator
  • Technische Vorbereitung und Begleitung internationaler User-Research-Studien

Kennen Sie Ihre Nutzer? Wir finden es mit User Research und Usability-Studien für Sie heraus.

User Research:

  • Konzeption, Planung, Durchführung und Auswertung von Usability-Studien (qualitativ und quantitativ)
  • Verschiedene Settings: Tischaufbau, Fahrsimulator und Realfahrt
  • Standardisierte Verfahren wie z.B. Lane Change, Studien zur Driver Distraction (AAM, NHTSA)
  • Komplexe statistische Auswertungen
  • Analyse von Nutzerverhalten mittels Machine Learning / Data Science
  • Integration Messtechnik (Eye Tracking, Okklusion)
  • Methodenentwicklung (Blickdaten, Fahrdaten, physiologische Daten)
     

Driving Simulation Services:

Die technische Basis für die Durchführung Ihrer Studien im Bereich Usability, Controllability, Functionality: Der Weg zur individuellen Fahrsimulatorstudie.

  • Umfangreiche Ressourcen- und Projektplanung
  • Betrieb und Wartung von Anlagen, Hardware, Software und IT im Umfeld der Fahrsimulation
  • Gezielte Versuchsplanung, technische Vorbereitung und Support
  • Spezifische Auslegung von Strecken, Verkehrsszenarien und Fahrreglern je nach Use Case
  • Weiterentwicklung von individuellen und zukunftsfähigen Lösungen in Hard- und Software
  • Aufbau von Fahrsimulatoren, Koordination und Support bei Inbetriebnahme und Abnahme von Fahrsimulatoren, Überführung in den Studienbetrieb
  • Betrieb von mobilen Fahrsimulatoren auch in internationalen Studien

Kommunikation durch Text und Sprache z. B. für Infotainmentsysteme, Kombiinstrumente, Apps und Rear Seat Entertainment. Wir schreiben und gestalten Inhalte nutzerfreundlich.

  • Erstellung von Styleguide und Mastertexten
  • Textmanagement und Steuerung des Übersetzungsprozesses für bislang 29 Sprachen
  • Validierung durch eigene Muttersprachler für die gängigsten Sprachen
  • Einführung des Prinzips „Language Champions“
  • Bedienung der gesamten Prozesskette von Anforderungsklärung über erste Konzepte bis zu Einbindung in die Software

Vom Konzept zur fertigen Anwendung: wir bringen Ihre Konzepte auf‘s Target.

  • Umsetzung von Konzepten in ausführbarem Programmcode
  • Implementierung auf dem Target
  • Schnelle Einarbeitung in spezifische Frameworks und Tools (z. B. <Shift/>)
  • Apps für Smartphones (Android, iOS) und Wearables
  • Nutzung etablierter Tools und Eigenentwicklungen: flexibles Stack von ProtoPie über Unity, Kanzi und Unreal bis zu QT

Wir betreuen die Absicherung Ihrer Software von der Planung bis zur Freigabeempfehlung / Fehleranalyse.

  • Absicherung aller Modalitäten
  • Zertifizierte Tester und Testmanager, eigenständiges Vorgehen entlang des Testprozesses (ISTQB): Testplanung und Steuerung, Testanalyse & Testentwurf, Realisierung und Durchführung
  • Manuelles und automatisiertes Testing am Test Track und im Fahrzeug
  • Schichtbetrieb für Absicherung unterschiedlicher Umgebungshelligkeiten
  • Entwicklung automatisierter Testabläufe
  • Betreuung des Fehlerabstellprozesses

Zuverlässige Betreuung des gesamten Prozesses zur Serienumsetzung. Wir bringen Ihre HMI in die Serie.

  • Anforderungsmanagement
  • HMI-Spezifikation
  • Fahrzeuggrafik-Spezifikation
  • Erstellung von „pixel perfect“-Grafiken
  • Übernahme der Projektverantwortung (z. B. Koordination der Funktions- und Meilensteinplanung, Fehlerabstellprozess)
  • Performanceverteidigung
  • Farb- / Kontrastabgleiche

Kooperation mit der Hochschule München:

Kooperation mit der Technischen Universität München:

Gestalterisches Können und pragmatische Techniklösungen. Unsere Kooperationsprojekte mit dem Lehrstuhl Industrial Design / Interface der Hochschule München. Begeisternde User Interaction.

Wissenschaftliche Expertise und pragmatische Techniklösungen. Unsere Kooperationsprojekte mit dem Lehrstuhl für Ergonomie der Technischen Universität München. Autonomes Fahren basiert auf Vertrauen.

 

Ihr Ansprechpartner

Reiner Rottner

Head of HMI/UX-Development