Neue Perspektive für gebrauchte IT-Hardware

Bertrandt und AfB social & green IT kooperieren

(Ehningen, 2. August 2018) Umweltschutz und Ressourcenschonung spielen bei Bertrandt nicht nur bei technischen Entwicklungen eine entscheidende Rolle, sondern auch im Umgang mit IT-Produkten. Aus diesem Grund arbeitet der Engineering-Dienstleister bereits seit 2011 mit AfB social & green IT zusammen – einem gemeinnützigen Unternehmen, welches gebrauchte IT-Geräte wiederaufbereitet und verkauft.

PCs, Notebooks, Monitore, Smartphones – rund 3.000 Geräte wurden bei Bertrandt seit Start der Kooperation bereits ausgemustert und an AfB social & green IT übergeben. Dabei wurden die teilweise vertraulichen Daten zertifiziert gelöscht, sodass sie nicht mehr herstellbar waren. Brauchbare Geräte wurden mit neuer Software bespielt und mit Garantie unter anderem an die Bertrandt-Mitarbeiter wieder verkauft. Weitere Hardware-Produkte wurden fachgerecht zerlegt, recycelt und erneut dem Rohstoffmarkt zugeführt. Dieser Vorgang reduzierte sowohl die Menge an Elektroschrott als auch die Anzahl der Neuproduktionen. So konnte CO2 eingespart und Ressourcenabbau vermieden werden.

„Um unsere Arbeitsprozesse zu optimieren, erneuern wir in regelmäßigen Abständen IT-Geräte wie Notebooks, Monitore und Smartphones. Wir haben uns Gedanken gemacht, was mit unseren alten größtenteils noch voll funktionsfähigen Geräten passiert. Eine soziale und ökologische Lösung haben wir in der AfB gefunden. Der IT-Dienstleister schont mit der Wiederaufbereitung ausgedienter Hardware die Umwelt und schafft gleichzeitig Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung", sagt Bernhard Zechmann, Head of IT bei Bertrandt.

In den vergangenen Jahren hat Bertrandt die Kooperation mit AfB social & green IT kontinuierlich ausgebaut. Auch in Zukunft möchte der Engineering-Dienstleister die Zusammenarbeit erweitern.
 

Ihre Ansprechpartnerin

Julia Nonnenmacher

Pressesprecherin