Bertrandt behauptet sich in einem anspruchsvollen Marktum-feld und richtet den Konzern nachhaltig auf die Zukunft aus

Geschäftsjahr 2020/2021

Ehningen, 9. Dezember 2021 – Bertrandt hat sich in einem pandemiebedingten, anspruchsvollen Umfeld behauptet, wodurch sich das EBIT um rund ein Drittel im Vergleich zum Vorjahr verbessert hat. Besonders im Schlussquartal konnte die Auslastung in Deutschland und vielen Auslandsmärkten wieder spürbar gesteigert werden. Für das Geschäftsjahr 2021/2022 rechnet der Entwicklungsdienstleister unter weiterhin anspruchsvollen Rahmenbedingungen mit einer weiteren Normalisierung der Auslastung und daher mit einem starken Wachstum der Gesamtleistung um 80 bis 120 Mio. Euro. Die EBIT-Marge soll auf ein Niveau zwischen 4 und 7 Prozent angehoben werden.

Das Geschäftsjahr 2020/2021 war weiterhin von den Einflüssen der Coronavirus-Pandemie geprägt. Insbesondere die ersten beiden Quartale im Geschäftsjahr 2020/2021 waren vom anspruchsvollen Marktumfeld der Pandemie gekennzeichnet. Im Zuge der allgemein verbesserten Marktstimmung seit dem Frühjahr 2021 konnte auch im Bertrandt Konzern eine sukzessive Erholung der Auslastung im Jahresverlauf realisiert werden.

In diesem Umfeld schloss der Bertrandt Konzern das Geschäftsjahr 2020/2021 mit einer Gesamtleistung von 848.592 TEUR (Vorjahr 916.582 TEUR) ab. Das operative Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) konnte auf 20.040 TEUR (Vorjahr 15.161 TEUR) gesteigert werden. Die konsequente Umsetzung von Gegensteuerungsmaßnahmen führte, trotz der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie und der damit verbundenen temporären Unterauslastung, zu einem Anstieg des EBIT im Vergleich zum Vorjahr. Die Investitionen beliefen sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 38.299 TEUR (Vorjahr 51.638 TEUR) und wurden insbesondere für die Errichtung zwei modernder Prüfzentren sowie weiterer Projekte entlang der Megatrends in unseren Kundenindustrien investiert. Die Eigenkapitalquote beträgt zum Ende des Geschäftsjahrs 2020/2021 44,6 Prozent (Vorjahr 42,7 Prozent).

Weltweit waren zum Ende der Berichtsperiode 12.030 Mitarbeiter*innen (Vorjahr 12.335) bei Bertrandt beschäftigt. Im Zuge der steigenden Auslastung wurden im Schlussquartal, im Vergleich zum dritten Quartal 2020/2021, 131 Personen neu eingestellt. Die Anzahl der Mitarbeiter*innen nahm insbesondere in unserer Division Electronics, in den Non-Mobility-Einheiten sowie an unseren Standorten in den USA und Rumänien zu.

„In einem anspruchsvollen Marktumfeld haben wir uns gut behauptet und dank der konsequenten Gegensteuerung einen Anstieg beim operativen Ergebnis erzielt. Das Wachstum in den Zukunftsfeldern soll auch im neuen Geschäftsjahr fortgesetzt werden“, fasst Markus Ruf, Vorstand Finanzen der Bertrandt AG, zusammen.

Mit Blick auf die politischen Rahmenbedingungen zeigt sich, dass sich die Transformation in den Mobilitätssektoren im Laufe der Berichtsperiode weiter beschleunigt hat. Aufgrund der steigenden Umweltanforderungen im Mobilitätsbereich seitens der Verbraucher und des Gesetzgebers sowie der zunehmenden Varianten- und Modellvielfalt bei Fahrzeugen mit alternativen Antrieben, bietet der Markt aus Sicht des Entwicklungsspezialisten vielfältige Potenziale.

Auch außerhalb des Automobilmarkts gibt es für das Unternehmen gute Wachstumsperspektiven. „Die Kundenbasis von Bertrandt ist bewusst breit gefächert. Wir fungieren in allen Kundenindustrien, wie der Energie-, Medizin- und Elektrotechnik sowie im Maschinen- und Anlagenbau, als kompetenter Berater und praxisorientierter Umsetzer in der Entwicklung technologischer Zukunftstrends“, sagt Michael Lücke, Vorstand Vertrieb der Bertrandt AG.  

In Anbetracht des sich aufhellenden Marktumfelds, vermehrter Projektvergaben, einer insbesondere in Deutschland und den meisten Auslandsmärkten verbesserten Auslastung sowie einer weiteren Normalisierung rechnet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2021/2022 mit einem starken Wachstum der Gesamtleistung um 80 bis 120 Mio. Euro und einer Erhöhung der EBIT-Marge (EBIT im Verhältnis zur Gesamtleistung) auf 4 bis 7 Prozent.

Finanzkennzahlen nach IFRS
im Bertrandt Konzern

2020/2021

2019/2020

Gesamtleistung (in TEUR)

848.592

916.582

EBIT (in TEUR)

20.040

15.161

Ergebnis nach Ertragsteuern

(in TEUR)

6.909

3.735

Free Cashflow (in TEUR)

35.902

72.180

Investitionen (in TEUR)

38.299

51.638

Eigenkapitalquote (in Prozent)

44,6

42,7

Mitarbeiterzahl weltweit

12.030

12.335

 

Über Bertrandt
Als führender Entwicklungsdienstleister in den Bereichen Automotive, Luftfahrt und Maschinenbau fokussiert sich Bertrandt auf erstklassige technologieorientierte Dienstleistung für die Mobilität von heute und morgen! Die Trends Digitalisierung, Autonome Systeme, Vernetzung und Elektromobilität spielen hierbei eine zentrale Rolle. 
Durch unsere fast 50-jährige branchenübergreifende Expertise und eine weltweite Präsenz sind wir in der Lage, kundenzentrierte Lösungen schnell und effizient zu erarbeiten. Unsere Stärken liegen in der Fähigkeit, Projekte ganzheitlich umzusetzen – von der Beratung über die Umsetzung und Absicherung bis hin zu Produktionsüberführung und After Sales sowie in der Geschwindigkeit, in der wir Projekte skalieren können. Für die Herausforderungen unserer Kunden engagieren sich rund 12.000 Mitarbeiter*innen an rund 50 Standorten weltweit.