Handheld Devices zur Ansteuerung von elektrischen Fahrzeugkomponenten

Handheld Devices zur Stromversorgung, Bussimulation und Motorsteuerung von mechatronischen Systemen in Karosserie und Interieur

Im modernen Automobilbau werden viele Funktionen im Fahrzeug elektronisch gestützt. Somit sind Fahrzeugkomponenten wie Sitze und Sitzbänke, Schiebe-Hebedächer, Verdecke, Fensterheber, elektr. Kofferraumdeckel u.v.m. nur im angeschlossenen Zustand bedien- und verstellbar.

Während dem Musterbau, der Produktion sowie während Reparaturbetrieben oder in Werkstätten und Sattlereien ist es jedoch oft notwendig die Funktionsfähigkeit der oben genannten Komponenten innerhalb und außerhalb des Fahrzeugs zu testen.

Mit den Handheld Devices zur Ansteuerung von elektrischen Fahrzeugkomponenten stehen kompakte und mobil einsatzbereite Tools zur Verfügung, die dem Anwender das Verstellen von elektrischen Komponenten in alle Verfahrwege ermöglicht.

Durch die Restbussimulation kann beispielsweise ein Sitz sowohl innerhalb als auch außerhalb des Fahrzeugs verstellt werden. Zudem zeichnet sich das Portfolio der Handheld Devices zur Stromversorgung, Bussimulation und Motorsteuerung durch einen fahrzeugunabhängigen Stromkreis aus, der über handelsübliche Makita- oder Bosch-Akkus gespeist werden kann.

Es lassen sich aber auch andere Fahrzeug-Steuergeräte durch den Endanwender über CAN/LIN-Bus lesen, steuern und bedienen.

quote-icon

Im Bereich der Betriebsmittel-Entwicklung und -Produktion blicken wir bereits auf sieben Jahre Markterfahrung zurück.
Zu unseren Kunden gehören die großen Zulieferer der Automobilbranche sowie große OEMs und deren Tochtergesellschaften.

Maximilian Daniel, Verantwortlicher Projektingenieur

Diese Motorsteuerung ist für vier Motoren parallel möglich. Sie werden einzeln über je zwei Hallsensoren gesteuert. (Bsp. Mover Seat 3rd Row)

(Zum Vergrößern anklicken)

Vielseitige Bedienung der Mover durch zahlreiche Tasten und informative Anzeigen auf dem Display.

Sitzmotoren über Sitzverstell-Schalter verfahren oder über externe Steuerung im Mover automatisieren

  • Sitzheizung, Sitzklima, Massagefunktionen, Nackenheizung

Verfahren der Fensterheber und Sonnenschutzrollos direkt oder über Fahrzeug-Steuergeräte

  • Entriegeln Türschloss und Softclose

Bedienen der elektrischen Lenksäulenverstellung in Höhe und Tiefe

  • Übertragen der Positionswerte an andere CAN Teilnehmer oder Ausgabe an Prüfstände etc.

Automatisches Ein- und Ausklappen der Außenspiegel und Verstellen der Scheiben.

  • Aktivieren der Funktionen: Blinker, Heizung, Abblenden, LED Totwinkelwarnung

Und viele mehr!

  • Leistungsfähige, flexible und universelle Hardware Plattformen

  • Langjährige Erfahrung in der Produktion und Entwicklungsumgebung

  • Mess- und analysefähige Geräte

  • Bedienerfreundliches Anzeige- und Bedienkonzept

  • Update- und konfigurationsfähige Software

  • Hohe Ausfallsicherheit, gleichzeitig wartungsarm

  • Schnelle Ersatzteilverfügbarkeit oder Reparaturservice

  • Individuelle Betriebsanleitung

  • Robuste Gehäuse

  • Industriefähige und kontaktschonende Steckverbindungen

  • Ergonomische und praktische Geometrie

  • Seriennummersystem zur Produktionsnachverfolgung

  • Endnutzer-Handhabung oder spezielle Entwicklerfunktionen

  • Unabhängige und variable Stromversorgung

  • Werksintegration als Service

Alle Handheld Devices können optional mit einem Federkontaktstecker entwickelt und bestellt werden. Die Federkontaktstecker sind aus einem belastbaren Kunststoff gefertigt und mit vergoldeten Federkontaktstiften bestückt. Durch Verwendung eines solchen Steckers reduziert sich die Beanspruchung der Pins an den Kundenkomponenten auf ein Minimum. Die Umsetzungsmöglichkeiten reichen von einfachen Steckverbindern bis hin zu Steckern mit Führungshilfen und gefederten Verriegelungen. Es lassen sich unterschiedliche Pingrößen und beliebig viele Pin-Typen kombinieren.

Ihr Ansprechpartner

Maximilian Daniel

Verantwortlicher Projektingenieur