Wachstum bei Bertrandt

Bericht zum 1. Quartal 2018/2019

(Ehningen, 18. Februar 2019) Der Bertrandt-Konzern wächst im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2018/2019 weiter. Die für die Entwicklung wichtigsten Markttrends umweltfreundliche individuelle Mobilität, autonomes und vernetztes Fahren sowie steigende Modell- und Variantenvielfalt sind intakt und bieten Perspektiven für die Zukunft.

Die fortschreitende Entwicklung der Technologie-Trends autonomes Fahren, Vernetzung, Elektromobilität und Internet der Dinge löst grundlegende Transformationsprozesse und einen großen Umbruch in der Automobilindustrie aus. Mobilität und Datenwelt überlagern sich zunehmend, neue Geschäftsfelder entstehen. Die Themenvielfalt nimmt weiterhin zu und fordert Bertrandt als Generalist wie auch als Spezialist. Als lösungsorientiertes Engineering-Unternehmen richtet sich der Konzern an Markt- und Kundenanforderungen aus. „Aufgrund der Überlagerung ergeben sich neben den angestammten Geschäftsfeldern auch neue Ansätze, Leistungen und Kooperationsmöglichkeiten, die wir zunehmend nutzen, um die jeweils beste Lösung für unsere Kunden zu entwickeln. Durch die dezentrale Struktur sind wir als vertrauenswürdiger Partner in unmittelbarer Nähe der Kunden vertreten. Wünsche können somit direkt aufgenommen und weltweit in Projekten umgesetzt werden“, so der Vorstandsvorsitzende Dietmar Bichler.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wies das erste Quartal einen Arbeitstag mehr auf. Die Gesamtleistung belief sich im Berichtszeitraum auf 262,3 Mio. Euro. Das EBIT betrug 18,3 Mio. Euro. Dies entspricht einer Marge von 7,0 Prozent. Weiterhin belief sich das Ergebnis nach Ertragsteuern auf 11,9 Mio. Euro. In den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahrs wurden bedarfsorientiert 13,6 Mio. Euro in den weiteren Ausbau der Infrastruktur investiert. Die Eigenkapitalquote stieg im Vergleich zum ersten Quartal des vergangenen Geschäftsjahrs von 49,6 Prozent auf 51,2 Prozent. Bertrandt beschäftigte im Berichtszeitraum 13.307 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Solange sich die konjunkturellen Rahmenbedingungen nicht verschlechtern, die Hersteller nachhaltig in die Forschung und Entwicklung neuer Technologien und Modelle investieren, Entwicklungsleistungen weiterhin an Dienstleister vergeben werden sowie qualifiziertes Personal zur Verfügung steht, geht Bertrandt für das Geschäftsjahr 2018/2019 von einer positiven Unternehmensentwicklung aus. Die für die erfolgreiche Geschäftsentwicklung beschriebenen wichtigsten Markttrends umweltfreundliche individuelle Mobilität, autonomes und vernetztes Fahren sowie steigende Modell- und Variantenvielfalt sind intakt und bieten Perspektiven für die Zukunft. Bertrandt wird gezielt weiter in den Auf- und Ausbau der Infrastruktur investieren und so kontinuierlich sein Leistungsspektrum optimieren z. B. durch agile Einheiten mit Start-up-Charakter. Fokussierte Branchen und Kunden sind hierbei die Bereiche Medizintechnik, Virtual und Augmented Reality, Cloud Solutions, Machine Learning oder Big Data.

Finanzkennzahlen nach IFRS im Bertrandt-Konzern

01.10.2018 - 31.12.2018

01.10.2017 - 31.12.2017

Gesamtleistung (in TEUR)

262.259

249.138

EBIT (in TEUR)

18.331

17.769

Ergebnis nach Ertragsteuern

(in TEUR)

11.926

11.764

Free Cashflow (in TEUR)

36.966

24.420

Investitionen (in TEUR)

13.615

14.049

Eigenkapitalquote (in Prozent)

51,2

49,6

Mitarbeiterzahl weltweit

13.307

13.055

Ihr Ansprechpartner

Markus Ruf

Mitglied des Vorstands, Finanzen

Ihre Ansprechpartnerin

Julia Nonnenmacher

Pressesprecherin