Künftig optimalen Verkehrsfluss sicherstellen

Bertrandt baut neuen Verkehrsknoten

(Ehningen/Tappenbeck, 7. März 2019) Am Bertrandt-Standort in Tappenbeck bei Wolfsburg werden aktuell unter anderem ein neues Parkhaus sowie demnächst auch ein Fahrzeug-Emissions-Prüfzentrum gebaut. Dafür ist es erforderlich, dass die verkehrlichen Rahmenbedingungen angepasst werden. Aus diesem Grund wird an der B248 ab dem 11. März 2019 ein weiterer Verkehrsknoten gebaut.

Um das Nordgelände Richtung Jembke, auf dem das Parkhaus und das neue Fahrzeug-Emissions-Prüfzentrum entstehen, zu erschließen, wird ein weiterer Verkehrsknoten an der B248 notwendig. Dieser wird – wie der Verkehrsknoten südlich des Bertrandt-Geländes – eine Ampelanlage und Abbiegespuren enthalten. Die Ampelanlagen beider Verkehrsknoten werden intelligent miteinander verknüpft, um optimale Verkehrsflüsse zu gewährleisten. Die aktuelle Hauptzufahrt zum Bertrandt-Gelände wird im Zuge der Baumaßnahme geschlossen und zurückgebaut.

Die umfangreichen Bauarbeiten für den neuen Verkehrsknoten werden am 11. März starten und voraussichtlich bis Anfang September dieses Jahres andauern. Die Fertigstellung ist gleichzeitig mit der des Parkhauses geplant.

Hinsichtlich des Verkehrsknotens an der B248 wird es verschiedene Bauphasen geben. In der ersten Bauphase vom 11. bis 22. März, werden Verkehrssicherungsmaßnahmen durchgeführt und die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 50 km/h reduziert. Parallel dazu wird der Fahrradweg provisorisch westlich über das Bertrandt-Gelände geführt. Anschließend finden vom Baufeld aus Arbeiten am neuen Regenwasserkanal statt, damit die Straße zunächst frei bleibt.

Etwa ab dem 25. März bis 15. Juni wird eine ampelgesteuerte halbseitige Sperrung der Straße notwendig. In dieser Zeit wird der Straßenbau ausgeführt, der unter anderem eine Verbreiterung der Straße für Abbiegespuren beinhaltet. Im Anschluss wird der Verkehr wieder zweispurig geführt, wobei die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50 km/h bestehen bleibt und die Verkehrsführung je nach Baufortschritt angepasst wird, um die Verkehrsflüsse möglichst wenig zu behindern.

Ab Mitte April wird die bisherige Zufahrt zum Haupteingang des Bertrandt-Geländes geschlossen. Die künftige Hauptzufahrt erfolgt dann über den Südknoten auf der B248 und den hinteren Teil des Bertrandt-Geländes.
 

Ihre Ansprechpartnerin

Julia Nonnenmacher

Pressesprecherin