Deutsch-Französischer Entdeckungstag bei Bertrandt in Köln

Austausch zwischen Schulen und Unternehmen fördern

Am Freitagvormittag besuchte eine Klasse des berufsbegleitenden Gymnasiums Bad Neuenahr-Ahrweiler die Kölner Niederlassung des Entwicklungsspezialisten Bertrandt. Im Rahmen des „Deutsch-Französischen Entdeckungstag" öffnete Bertrandt seine Türen und gab der Schülergruppe einen Einblick in die verschwiegene Arbeit eines Entwicklungspartners. Die Organi-sation des Entdeckungstags liegt beim Deutsch-Französischen Ju-gendwerk (DFJW). Die Veranstaltung richtet sich an Unternehmen mit engen Beziehungen zum Partnerland Frankreich und steht unter der Schirmherrschaft des Auswärtigen Amtes und des Ministère des Affaires étrangères et du Développement international (französi-sches Außenministerium). Dabei sollen beide Parteien – Schüler und Unternehmen – von der gegenseitigen Annäherung, der Koope-ration und dem Aufbau eines Netzwerks profitieren.

Übergreifende Zusammenarbeit, Netzwerken, Berufsorientierung
Laurent Mas, Technischer Niederlassungsleiter von Bertrandt Köln, be-grüßte die Schülerinnen und Schüler. Er erklärte die länderübergreifende Zusammenarbeit mit den internationalen Bertrandt-Niederlassungen und hob die Bedeutung der sprachlichen und interkulturellen Fähigkeiten in einem global agierenden Unternehmen heraus. Zudem stellte Mas die Ausbildungsgänge bei Bertrandt in Köln vor. Der Technologiekonzern bietet viele Möglichkeiten, in die Berufswelt einzusteigen: zum Beispiel durch eine Ausbildung zum Mechatroniker, Fachinformatiker, Techni-schen Produktdesigner oder Physiklaborant. Anschließend erzählte ein französischer Ingenieur aus dem Team Türen und Klappen von der Ent-wicklungsarbeit in interessanten Projekten der Automobilindustrie. Abge-rundet wurde der Besuch mit einer Besichtigung der Versuchshallen. Schwerpunkte lagen dabei auf Dauerlaufprüfungen, Umweltsimulation und Fahrzeugumbauten. Laurent Mas beurteilte den Besuch sehr positiv: „Durch den Entdeckertag knüpfen wir Kontakte zu Schulen in der Region und treten in den direkten Dialog mit den jungen Leuten. Die Jugendlichen können sich ein besseres Bild von der Arbeit bei einem Entwicklungsspezialisten machen und sich bewusster für einen Einstieg in unser Unternehmen entscheiden. Für uns war es ein gelungener Tag."

Bertrandt Köln
Der Bertrandt-Konzern ist seit 1993 mit einem Standort in Köln vertreten. In unmittelbarer Kundennähe erarbeitet Bertrandt Köln für die Automobil-industrie Einzelleistungen genauso wie ganzheitliche Projekte. Derzeit sind rund 700 Mitarbeiter in der Entwicklung und Absicherung von Fahr-zeugbauteilen und Modulen bis hin zur Serienanlaufbetreuung tätig. Ne-ben Türmodulen, Schließsystemen, kompletten Innenausstattungen, Scheinwerfer- und Stoßfängersystemen deckt das Leistungsspektrum die Bereiche Rohbau, Motoren, Getriebe, Fahrwerk, Elektronikentwicklung und Berechnung ab. Darüber hinaus wurde in den vergangenen Jahren kontinuierlich in komplexe Versuchsleistungen investiert: Auf 3.500 m2 sind unterschiedliche Prüfstände für vielfältige Simulations- und Testvor-gänge vorhanden. Zusätzlich wird ein breites Spektrum an vor- und nachgelagerten Serviceleistungen angeboten, wie Werkstatt, Logistik, Transport oder Dokumentation. Alle Leistungen werden durch Projekt-und Qualitätsmanagement sowie Schulungen ergänzt. Die lokale Prä-senz, kurze Wege und eine schnelle Kommunikation stellen einen wichti-gen Erfolgsfaktor für die hohe Qualität der Dienstleistungen dar.
 

Ihre Ansprechpartnerin

Julia Nonnenmacher

Pressesprecherin