Bertrandt produziert Schutzmasken

Für die Mitarbeiter

(Ehningen, 29. April 2020) Der Engineering-Partner Bertrandt nutzt sein Know-how aus dem Automobil- oder Marinebereich, um europaweit Masken für die Bedeckung von Mund und Nase für die Mitarbeiter zu produzieren. Diese können sowohl bei als auch außerhalb der Arbeit getragen werden. Um eine optimale Qualität der Masken sicherzustellen, führt Bertrandt ebenfalls verschiedene Tests der verarbeiteten Materialen durch.   

Seit Anfang April produziert Bertrandt intern eigene Masken zur Bedeckung von Mund und Nase für die Mitarbeiter in ganz Europa. Rund 300 Masken werden täglich per Handarbeit von den professionellen Näherinnen und Nähern, die normalerweise z. B. exklusive Sitzbezüge für Fahrzeuge oder Ledergarnituren für Yachten in kleinen Stückzahlen fertigen, hergestellt. „Für uns war klar, dass wir das umfassende Bertrandt-Know-how besonders auch in einer solchen Ausnahmesituation nutzen können. Unsere Näherinnen und Näher verfügen über langjährige Erfahrung. Da lag es nahe, die Qualifikationen der Kolleginnen und Kollegen einzusetzen, um zum Schutz unserer Mitarbeiter beizutragen. Auch unsere Kompetenzen in der Qualitätssicherung fließen hier mit ein. Wir testen die Stoffe und andere verarbeiteten Materialen und optimieren die Masken kontinuierlich. Es freut uns sehr, wie viel Engagement hier von der Belegschaft eingebracht wird“, sagt Michael Lücke, Vorstand Vertrieb bei Bertrandt.

Um einen optimalen Gebrauch sicherzustellen, wird jeder Maske auch eine Gebrauchsanleitung beigelegt. Diese zeigt beispielsweise, wie die Maske richtig getragen wird oder mit welcher Temperatur sie am besten gewaschen werden sollte.

Zur Produktion der Masken wurde die bestehende Produktionsstraße entsprechend und unter strenger Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften umgestellt. So wird der Mindestabstand eingehalten und Plexiglasscheiben trennen die Kollegen voneinander. Auch die Abläufe werden stetig an die Anforderungen einer Serienproduktion angepasst.

Jeder Mitarbeiter soll mindestens zwei Masken zum Schutz vor dem Coronavirus erhalten. Diese können sowohl bei als auch außerhalb der Arbeit getragen werden. Erst, wenn alle Mitarbeiter ausgestattet sind, kann sich das Unternehmen vorstellen, auch Behelfsmasken für die Öffentlichkeit zu produzieren.

Von der ersten Idee bis zum serienreifen Produkt bietet Bertrandt innovatives Engineering ebenso wie Beratung im Qualitäts- und Projektmanagement. Wir beschäftigen uns mit anspruchsvollen Technologien aus Gegenwart und Zukunft und gestalten so die Welt von Morgen entscheidend mit. Mit rund 13.500 Mitarbeitern an über 50 Standorten sind wir international vertreten und bieten Know-how in allen hochtechnologischen Branchen. Bertrandt: Engineering für Menschen.