Peugeot 3008 – Entwicklung von Komplettsitzen

Bertrandt Frankreich baut effiziente Sattlerei auf

Die Pariser Niederlassung wurde von PSA mit einem bedeutenden Projekt betraut: der Entwicklung gepolsterter Komplettsitze für den Typ 3008, was das Zusammenspiel vielfältigster Kompetenzen erforderte. Mehr als 250 unterschiedliche Sitzbezüge, Rückenlehnen und Sitzflächen wurden von Bertrandt entwickelt und umgesetzt.

 

Dieses Peugeot P8x-Projekt für gepolsterte Komplettsitze umfasst zwei Modellformen: P84 für den 3008 und P87 für den 5008. Es fand in einer neuen Form der Auftragsvergabe statt. So wurde die komplette Entwicklung bis hin zur Werkzeugherstellung in die Hände von Bertrandt Frankreich gelegt – abgesehen von den Übernahmeteilen, den Sitzmetallstrukturen und den Kunststoffschächten für die Kopfstützenführungen. Die bei Projektstart gewählte Strategie bestand in der Zusammenarbeit mit einer Partner-Sattlerei.

Im Hinblick auf den geforderten Arbeitsrhythmus, die mangelnde geographische Nähe und die damit einhergehenden Kosten stieß diese Strategie jedoch schnell an ihre Grenzen. Daher musste eine dauerhafte Lösung geschaffen werden, um das Projekt zu meistern. Das Projektteam beschloss deshalb, direkt bei Bertrandt in Frankreich eine Sattlerei aufzubauen, um die Entwicklung der Sitzbezüge und deren Umsetzung bis hin zur industriellen Fertigung durch den Zulieferer sicherzustellen.

 

Sitzbezüge effizient umsetzen

Bertrandt SAS entschied sich darüber hinaus, in die Software Lectra zu investieren, um die Sitzbezüge zu erstellen und technisch zu definieren. Mit dieser Software lässt sich dank der Prozessoptimierung und des effizienten Änderungsmanagements die gewünschte operative Exzellenz erzielen. Die 3-D-Version der Modelle, aus denen die endgültigen Sitzbezüge bestehen, wird mit diesem Tool in 2-D umgewandelt. Nach der digitalen Konstruktionsetappe arbeiten die Sattler die Bezüge in mehreren Phasen aus und bemaßen sie nach dem Kunden-Feedback. Diese Phasen werden „Umsetzungs-schleifen“ genannt. Ziel der Bertrandt-Teams ist, die Umsetzung nach der ersten Vorstellung des Sitzes in maximal drei Schleifen fertigzustellen.

 

Digitalisierung per ScanGraph

Dank der Digitalisierung lassen sich die Modelle binnen kürzester Zeit per Scan in digitale Daten umwandeln. Um die Historie bei der Umsetzung unserer Sitzbezüge zu sichern, wird im Reverse Engineering nach jeder Etappe die entsprechende technische Definition erstellt. Sie enthält alle relevanten Daten wie Bezugplan, Kartonmodelle oder digitale Modelle und ermöglicht ein effizientes Zuschnittsmanagement für den Sitzbezug.

 

Gut aufgestellt für die Zukunft

Die Sattlerei in Frankreich soll auch künftig weiterentwickelt werden, um den Anforderungen der französischen und europäischen Hersteller nachzukommen. Dabei besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Sattlerei der Wolfsburger Niederlassung. Ein Ausbau ist für die Luxussegmente der Luft- und Schifffahrt angedacht sowie für Oldtimer und zur Individualisierung spezieller Fahrzeuge für Sammler. Die Herausforderung, der sich Bertrandt Frankreich gestellt hat, erwies sich als Projekt voller neuer Perspektiven.

Kompakt

Sattlerei Bertrandt Frankreich

  • Erstklassige Sattler
  • Leistungsfähige Ausstattung als Industriesattlerei
  • Dedizierte CAD-Tools erhöhen Reaktionsschnelligkeit
  • Individualisierte Sattlereiprodukte für Einzelkunden
  • Komplette Entwicklung von Sitzbezügen für Fahrzeug-, Eisenbahn- und Flugzeughersteller
  • Produktions- und Prozessmanagement in der Großserie