Mixed Reality entwickeln und anwenden

Mixed Reality entwickeln und anwenden

Mixed Reality entwickeln und anwenden

Mixed Reality entwickeln und anwenden

Mixed Reality, also Virtual- und Augmented-Reality-Anwendungen, wandeln sich vom Hype zu effektiv nutzbaren Technologien. Sie werden nicht nur bei Bertrandt und unseren Kunden eingesetzt, sondern finden auch in der Forschung und technischen Entwicklung sowie bei der Planung, Produktion und Logistik ihre Anwendung. Diese Technologien werden ebenfalls zur Unterstützung im Bereich Marketing, Service, Wartung sowie Training, Bildung und Wissensvermittlung genutzt.

Mixed-Reality-Anwendungen finden sich in allen Kundenbereichen von Bertrandt, wie der Automobil-Industrie, der Luftfahrt, dem Maschinen- und Anlagenbau, Prozessindustrie, der Medizintechnik, der Elektronik und Energie.

Showcase b.guided: Schulungs- und Maintenance App

Mixed Reality (MR)

Mixed Reality beschreibt hierbei den Überbegriff über eine Spanne von Anwendungen, welche sich einerseits im komplett virtuellen Raum – d. h. in einer komplett synthetischen Umgebung ohne Elemente der echten Welt – also in Virtual Reality – befinden können. Am anderen Ende der Spanne integrieren Augmented-Reality-Anwendungen lediglich virtuelle Elemente in die echte Welt. Man kann also mit zusätzlichen Informationen unsere tatsächliche Umgebung erweitern.

Mit MR führen wir virtuelle Untersuchungen an Produkten durch, die noch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium sind. Anhand digitaler Konstruktionszeichnungen und deren dreidimensionaler Repräsentationen nehmen wir Einfluss auf den Produktentstehungsprozess – viele Jahre, bevor es erste Prototypen des neuen Produkts gibt.

Virtual Reality (VR)

Virtual Reality (VR) ist die Beschreibung für eine computergenerierte, auf einer Echtzeitengine basierten Welt in noch nie dagewesener realistischer Form. Immersion beschreibt hierbei das Gefühl, welches entsteht, wenn virtuelle Umgebungen als real wahrgenommen werden. Im Vergleich mit klassischen Methoden der visuellen Darstellung, wie der Fotografie, bieten uns VR-Lösungen durch diesen hohen Grad an Immersion deutlich erweiterte Darstellungsformen. Wir können bei Produktänderungen interaktiv, schneller, flexibler und effizienter reagieren und den Kostenaufwand deutlich reduzieren.

Wir entwickeln Software-Anwendungen für VR-Brillen und erschließen völlig neue Einsatzmöglichkeiten, beispielsweise für Marketing und Vertrieb, aber auch in Entwicklung, Produktion und Wartung. Produkte können auf einfache Weise in einem unterschiedlichen Look, wechselnden Umgebungen, mit verschiedensten Ausstattungen und Materialien immersiv dargestellt werden, während sich der Betrachter in die virtuelle Welt hineinversetzt fühlt. Wir liefern alle Arbeitsschritte, von der ersten Idee über die Konzeption bis hin zur interaktiven Anwendung mit lebensechtem Eindruck. Auch die Visualisierungs- und Grafikdienstleistungen werden komplett bei Bertrandt umgesetzt.

Augmented Reality (AR)

Durch Augmented Reality (AR) wird die Realität mit virtuellen Inhalten beispielsweise in Form von Texten, 3-D-Objekten und Abbildungen erweitert. Wir entwickeln mit AR neuartige Formen der Präsentation, mit der sich virtuelle Objekte dreidimensional in der realen Umgebung darstellen lassen. Diese können mit Datenbrillen, wie der Microsoft HoloLens oder mit Smartphones und Tablets, dargestellt werden und reichen von einfachen bis komplexen technischen Lösungen.

Bertrandt verfügt neben dem Know-how über die üblichen AR-Bibliotheken und einer eigenen Bildverarbeitungsgruppe zusätzlich über viel Wissen in Bezug auf die meisten technischen Prozesse unserer Kunden und erlaubt so die Entwicklung von zielführenden Anwendungen mit Mehrwert. Wertvolle Partnerschaften – wie mit Microsoft – ergänzen das Know-how optimal.

Leistungen von Bertrandt bei VR, AR

  • Innovationsmanagement und Projektentwicklung vom Impuls über die Projektidee, dem Konzept bis hin zur Realisierung.
  • Unterstützung über die rein technische Umsetzung hinaus durch erweiterte Angebote wie Coaching und Consulting, Analysen, Trendscouting, Kreativmethoden, Workshop und Moderation.
  • Beratung im Bereich Fördermittelmanagement und Finanzierungsmöglichkeiten.
  • Kompetenzen im gesamten technologischen Umfeld von 3-D-Visualisierung bis hin zu Mixed- Reality-Anwendungsentwicklungen.

Durch die beschriebenen Technologien erweitern wir herkömmliche Entwicklungsprozesse um neue Interaktionstechniken.

Mit der Visualisierung simulierter Daten lassen sich Materialeigenschaften oder physikalische Eigenschaften an 3-D-Modellen darstellen. Bewertungen über veränderte Parameter lassen sich direkt nachvollziehen und Ergebnisse sind im virtuellen Raum greifbar und ersichtlich.

  • So stellen wir beispielsweise Ergebnisse aus rechenintensiven Fluidsimulationen dar. Darin enthalten sind thermische und aerodynamische Prozesse
  • Wir spielen Bauraumprüfungen für unterschiedliche Szenarien durch, lange bevor die Bauteile tatsächlich eingebaut werden.
  • Maschinen und Roboter können virtuell in Planungsständen in noch nicht existenten Fabrikhallen platziert und geplant werden.
  • Wir können Werkshallen mit Produktionsanlagen für die Prozessindustrie visualisieren, um beispielsweise vor Ort über Varianten veränderter Rohrführungen zu entscheiden.
  • Außerdem können Ergonomieuntersuchungen oder Lichtsimulationen virtuell und ohne physische Modelle in frühen Entwicklungsphasen durchgeführt werden.

Web-Konfiguratoren verwenden anstelle von Fotos bereits virtuelle Daten als Datenquelle für die Darstellung. In Showrooms sorgen VR-Brillen für neue Erlebniswelten. Produkte können präsentiert werden, bevor sie die Produktion verlassen.

  • Durch die dreidimensionalen Ansichten werden Produkt-Ausstattungsvarianten erlebbar, die vor Ort nicht verfügbar sind.
  • Die Visualisierung erzeugt einen Eindruck, wie unterschiedliche Farb- und Materialvarianten wirken und zueinanderpassen.
  • Händler können mit AR-Anwendungen an echten Fahrzeugen Funktionen des Fahrzeugs demonstrieren oder Ausstattungsvarianten zeigen.

Bertrandt erstellt AR-Anwendungen, um komplexe Aufgaben im Bereich „Service und Wartung“ zu vereinfachen.

  • So wird dem Servicetechniker per Datenbrille an der Maschine der Einbau von Ersatzteilen „gezeigt“ oder Zusatzinformationen zu einzelnen Komponenten eingeblendet.
  • Werkstätten können Fehler an realen Fahrzeugen überprüfen, ohne vorherige Demontagen durchführen zu müssen.
  • Reparaturen können „remote“ direkt geführt werden, indem Anleitungen vor Ort auf den konkreten Servicefall hinweisen und die Reparatur virtuell anleiten.

Wir erstellen für den Bereich „Aftersales“ Visualisierungsanwendungen, mit denen sich Mitarbeiter eigenständig und ohne Trainer weiterbilden können. So kann auch die herkömmliche Werkstattliteratur visualisiert werden, um Montage- und Serviceprozesse anschaulicher zu machen.

Beispielhafte Anwendungen

  • Mitarbeiter trainieren per VR an Montageanleitungen
  • Servicetechniker lernen Reparaturen vorab virtuell durchzuführen, bevor sie an realen Objekten arbeiten.
  • Auch im Bereich von Museen und Ausstellungen helfen AR-Anwendungen, das Wissen der Besucher zu erweitern und geben dem Aussteller eine einfache Möglichkeit, den Inhalt zu editieren.

Technologisch und in der Visualisierungsqualität wurden in den letzten Jahren große Fortschritte erreicht. Wir profitieren von unseren Erfahrungen mit digitalen Daten, beispielsweise bei digital Twins, in einer Vielzahl an Technologie- und Kundenprojekten und bringen so Kundenbedarf und moderne Technologien zusammen.

  • So verbessern wir die Datenintegration stetig, reduzieren Rüstzeiten und optimieren die Rückübertragung von Ergebnissen aus MR-Anwendungen.
  • Für eine bessere Echtzeitinteraktion arbeiten wir permanent an der Optimierung der Performance und gleichzeitig an der Visualisierungsqualität.

Ein wichtiger Aspekt für die stärkere Verbreitung von MR-Anwendungen ist die Heranführung der Mitarbeiter an den Umgang mit virtuellen Welten. Für Personengruppen, die noch keine Erfahrung mit solchen Instrumenten haben oder diesen skeptisch gegenüberstehen, sind eine gute User Experience, intuitive Bedienoberflächen sowie ein gut geplanter Einführungsprozess wichtig. Wir kümmern uns ganzheitlich um diese Fragestellungen – vom Konzept bis zur Einführung.