Software-Dienstleistungen

Von der Smartphone-App bis zu Big Data Analytics.

Software-Dienstleistungen

Von der Smartphone-App bis zu Big Data Analytics.

Software-Dienstleistungen

Von der Smartphone-App bis zu Big Data Analytics.

Software-Dienstleistungen

Von der Smartphone-App bis zu Big Data Analytics.

Die Digitalisierung der Mobilität ist in vollem Gange – moderne Lösungen führen zu einer rasant wachsenden Komplexität und erfordern neue Wege in der Software-Entwicklung. Wir nutzen agile Entwicklungskonzepte und verwenden den DevOps-Ansatz (Development Operations), um die Software auch auf neue Anforderungen auszurichten. Auf diese Weise entwickeln wir beispielsweise Apps für mobile Endgeräte, wenden Big Data Analytics an und setzen Predictive Maintenance um.

Bertrandt ist Partner für wegweißende Trend-Entwicklungen, wie das autonome Fahren, Industrie 4.0, Smart Grid oder das Internet of Things (IoT). Diese innovativen Themen spiegeln die herausragende Rolle von Software- und IT-Dienstleistungen in der Industrie wieder. Dabei verbinden wir Methodenwissen mit langjährigem Branchen-Know-how im Automobilbau, der Elektrotechnik, dem Maschinen- und Anlagenbau sowie der Luft- und Raumfahrt, der Medizintechnik und dem Energiebereich.

Wir entwickeln mit klassischen und agilen Projektmethoden

Bertrandt arbeitet mit klassischen Entwicklungsmethoden wie dem V-Modell oder Automotive Spice. Je größer die Projekte und je komplexer die Anforderungen, desto häufiger können starre Entwicklungs- und Konstruktionsprozesse mit Lastenheften und Meilensteinen allerdings scheitern. Bertrandt setzt deshalb verstärkt auf agile Methoden, wie zum Beispiel Scrum. Die Projektinhalte werden dabei in überschaubare, in sich geschlossene Inkremente zerlegt und in kurzen Sprintzyklen abgearbeitet. Angeleitet vom Scrum Master und dem Product Owner wird jeder Sprint gemeinsam mit dem Team geplant. Dadurch wird erreicht, dass alle Mitglieder sich auf ein gemeinsames Ziel verständigen und eigenverantwortlich darauf hinarbeiten. Während des Sprints finden tägliche Rücksprachen (Dailys) mit den beteiligten Projektmitgliedern statt, in denen der aktuelle Arbeitsstand, wie auch eventuell auftretende Hindernisse, besprochen werden. Am Ende eines Sprints steht immer ein fertiges Feature, das an den Kunden übergeben und vom Nutzer verwendet werden kann.

Das hat unsere Kunden überzeugt:

  • Wir liefern sehr schnell erste lauffähige Teilergebnisse und Prototypen.
  • Die Anwender nehmen sehr früh Einfluss auf die Entwicklung.
  • Die Kundenbedürfnisse, Fragen der Bedienbarkeit und das Nutzererlebnis, also die User Experience (UX), sind zentrale methodische Elemente.

Nutzerstudien und psychologische Expertisen sind zu Standards geworden.

Der DevOps-Ansatz steht für eine Philosophie in der Entwicklung von Software, wobei die Bereiche Development, Operations und Qualitätssicherung miteinander verknüpft werden.  Durch ein gemeinsames Verständnis in Bezug auf die Entwicklung und den Betrieb eines Produkts entsteht ein höheres Qualitätsbewusstsein bei allen Teammitgliedern. Zusätzlich wird die Zeit zwischen einzelnen Releases reduziert. Hierbei wenden wir Methoden wie Continuous Integration oder Continuous Delivery an - als Tools kommen z.B. Docker, Jenkins oder Kubernetes zum Einsatz.

Bertrandt entwickelt Applikationen für mobile Endgeräte, beispielsweise zur Montageunterstützung, zum Monitoring des Maschinenparks, für das automatisierte Einparken von Autos oder zur Visualisierung von Daten aus der Cloud.

  • Mit unserer HoloLens-App „Guided Maintenance“ nutzen wir Augmented Reality, um den Servicetechniker bei Reparatur- und Wartungsarbeiten zu unterstützen. Dabei wird ein physisches Objekt, z. B. eine Werkzeugmaschine, um virtuelle Komponenten und Informationen erweitert. So erhält der Servicetechniker Zusatzinformationen zur Maschine und  für seine Wartungsaufgaben.
  • Über die Einpark-App kann das Auto selbstständig einparken. Die App berechnet die Route inklusive Hindernissen oder Umleitungen. Die Berechnungen finden in der Cloud statt, werden mit den lokalen Gegebenheiten abgeglichen und mit neuen Sensordaten aktualisiert.

Ein Schwerpunkt unserer Engineering- und Beratungsdienstleistungen umfasst die Gestaltung von Daten-intensiven Prozessen, Datenbank-basierten Entwicklungen und den Einsatz von Methoden zur Analyse großer Datenmengen. Dafür haben wir umfangreiches Know-how aufgebaut, um strukturierte und unstrukturiert Daten zu verarbeiten, proprietäre Formate in geeignete Datenbankstrukturen zu überführen und geeignete Datenbank-Technologien wie SQL und NoSQL oder Hadoop-Cluster einzusetzen.

  • Für das Sammeln und Speichern von Daten, die Analyse, die Entwicklung von Algorithmen und den Einsatz von Machine Learning haben wir die „Bertrandt Industry Cloud (BIC)“ aufgebaut. Die BIC liefert einen fertigen Grundbaukasten, der nur noch an die spezifische Aufgabenstellung des Kunden angepasst werden muss. Hier verbinden wir das Methodenwissen mit 40 Jahren Branchen-Know-how zu Fragen der Entwicklung, Konstruktion, Produktion und dem Support.
  • Für das automatisierte Fahren müssen sehr große Datenmengen in Echtzeit verarbeitet werden. Dafür setzen wir sehr große Datenspeicher und ein Hochperformance-Computing ein, wie wir sie mit der „Bertrandt Automotive Cloud (BAC)“  in der Microsoft Azure Cloud realisiert haben.
  • Wir entwickeln Lösungen für das Daten-Labeling, um beispielsweise ein neuronales Netz mit Bilddaten zu trainieren. Dafür kennzeichnen wir in einem automatisierten Verfahren Millionen Bilder mit maschinenlesbaren Beschreibungen.
  • Wir setzen Big Data Analytics für Marketingprojekte ein, um aus Verkaufsdaten Kundennutzenanalysen zu generieren.

Stichworte zum Bertrandt-Portfolio

  • Smart Data Management
  • Deep Learning, Neuronale Netze, Machine Learning
  • Statistische Datenanalyse
  • Data Labeling
  • Predictive Analytics
  • Pattern Mining, Mustererkennung
  • Korrelationsanalysen, Spektralanalysen

Bertrandt unterstützt Kunden aus dem Maschinen- und Anlagenbau sowie dem Logistikbereich beim Aufbau von Predictive-Maintenance-Lösungen zur vorausschauenden Wartung. Um Störungen und Maschinenstillstände zu vermeiden, werden systematisch Daten der Anlagen gesammelt und ausgewertet. So können Ausfallwahrscheinlichkeiten ermittelt und Störungsursachen frühzeitig erkannt werden.

  • Wir beraten Hersteller und Anlagenbetreiber bei der Auswahl von Messstellen, beim Einsatz von smarten Sensoren und der Entwicklung und Validierung der Messtechnik. Fehlende Schnittstellen beispielsweise bei alten Maschinen und Anlagen rüsten wir mit einem IoT-Device zur Maschinendatenerfassung aus.
  • Wir entwickeln Lösungen, um die Daten lokal zu speichern oder an einen digitalen Zwilling in der Cloud zu transferieren. Auf dem virtuellen Abbild der Maschine kann der gesamte Life Cycle der realen Anlage aufgezeichnet werden.
  • Die Maschinendaten ermöglichen ein laufendes Monitoring zur Leistungsauswertung und um Abweichungen vom Normalverhalten zu erkennen und Ausfallwahrscheinlichkeiten zu ermitteln.

In einem Dashboard können alle relevanten Leistungskennzahlen und der Zustand der Anlage visualisiert werden.
 

Stichworte zum Predictive-Maintenance-Angebot

  • Auswahl von Sensoren, Sensordatenfusion
  • Funktionen, Abläufe und Messstellen einer Anlage
  • Maschinendatenerfassung
  • Digital Twin
  • Big Data Analytics
  • Machine Learning
  • Design von Dashboards
  • Apps für mobile Endgeräte