Elektronik

Elektronik

Wir entwickeln smarte Elektronik

Bertrandt ist der Spezialist für Elektronik-Entwicklung: Wir vernetzen Komponenten und Systeme, verbinden Maschinen mit der Cloud und liefern modulare Lösungen, wie einen Analytics-Baukasten zur Daten-Auswertung. Als Entwicklungs- und Lösungspartner beschäftigen wir uns mit Themen von der Elektronik für Komponenten bis hin zu Automobil-Steuergeräten oder auch mit der Software für automatisierte Systeme und dem autonomen Fahren. Agile Projektmethoden werden mit Application Lifecycle Management kombiniert, um auch komplexe Projekte beherrschbar zu machen. Dabei verfolgen wir immer den Best-Practice-Ansatz, achten auf Kostenoptimierung und behalten den Gesamtprozess im Blick.

Durch unsere lange Historie als Entwicklungs-Dienstleister verfügen wir über umfangreiche Erfahrung im Hardware- und Software-Engineering. Zu unseren Leistungen im Bereich Elektronik-Entwicklung gehören durchgängige Entwicklungsleistungen in Hardware und Software unterschiedlicher Branchen wie Automotive oder die Automatisierung im Maschinen- und Anlagenbau. Wir erstellen Visualisierungen für die Mensch-Maschine-Interaktion in Fahrzeugen sowie für Maschinen und Anlagen, setzen Applikationen in Virtual und Augmented Reality um und entwickeln Analytics für das autonome Fahren oder für prädiktive Lösungen. Somit ist Bertrandt der Ansprechpartner für klassische Leistungen wie Fahrzeug-Komfortelektronik und Infotainment, Fahrzeugarchitektur und -vernetzung, Entwicklung von modularen Testsystemen (HiL), Prüftechnologien oder Diagnose.

Für unsere Kunden entwickeln wir neue Produktgenerationen bis zur Serie oder passen den Funktionsumfang bestehender Produkte für neue Märkte an. Die Initiierung und Begleitung von Design-Thinking-Workshops sowie die Durchführung von Nutzerstudien, um z. B. die bestmögliche Usability zu erreichen, gehört ebenfalls zu unserem Portfolio.

Bertrandt übernimmt die Entwicklung oder Anpassung einzelner Komponenten wie eine elektronische Baugruppe oder die komplette Systementwicklung einschließlich der Applikationssoftware und einer anforderungsgerechten Validierung des gesamten Produkts. Wir liefern Funktionsprototypen oder Kleinserien, begleiten die Serienfertigung und betreuen die Lösung über den gesamten Lebenszyklus.

Anpassungen für Märkte: Unterschiedliche Märkte erfordern oft verschiedene Produkte, deshalb passen wir diese an die Bedürfnisse unterschiedlicher Märkte an. Wir optimieren Funktionen oder Bauteile, ohne die Robustheit und Zuverlässigkeit einzuschränken. So kombinieren wir die Produktkomplexität und Preissensitivität (Design to Market/Design to Cost).

Produkte aktualisieren: Wenn sich Markt- und Kundenanforderungen oder das regulatorische Umfeld verändern, gibt es gute Gründe, ein Produkt zu aktualisieren. Auf Basis der veränderten Spezifikation entwickeln wir neue Softwarefunktionen, ein angepasstes oder miniaturisiertes Schaltungsdesign, verwenden anforderungsgerechte Bauteile oder liefern ein neues Gehäusedesign.

Schlanke Produktentwicklung: Durch modulare Software-Komponenten oder validierte Bauteil-Bibliotheken sowie simultanes Engineering sorgen wir beispielsweise bei wiederkehrenden oder vergleichbaren Aufgabenstellungen für eine schlanke und schnelle Entwicklung.

Bauteile abgekündigt: Der Lebenszyklus elektronischer Bauteile erfordert bei langlebigen Produkten oftmals ein Re-Design. Dann kümmern wir uns um die Anpassungen des Schaltungsdesigns, der Leiterplatten, der Firmware oder der Funktionssoftware.

Obsoleszenz-Management: Gemeinsam mit einem etablierten Partner für die Elektronikfertigung (EMS) bieten wir die Verlängerung der Entwicklungskette bis zum fertigen Produkt. Somit bieten wir neben der Produktentwicklung den kompletten Prozess für die Serienfertigung, Service für Obsoleszenz-Management, untersuchen die Product Change Notification (PCN) der Bauteilhersteller, nutzen Meldungen zum „End of Life“ (EOL) eines Bauteils für letzte Bestellungen (Last Time Buy) oder sorgen für die Langzeiteinlagerung abgekündigter Bauteile.

  • Beispiel Temperaturanforderungen: Bei der Entwicklung einer neuen Produktgeneration eines Herstellers haben wir das Produkt an neue Anforderungen angepasst, bereits in der Prototypenphase in unserem zertifizierten Umwelt-Labor verifiziert und dank unserer Erfahrungen aus dem Automotive-Bereich das Design auch für höhere Temperaturanforderungen robuster gemacht.
  • Beispiel Leistungselektronik: Für einen Heizungshersteller haben wir ein Produkt der Leistungselektronik angepasst und beim Prozess der Industrialisierung noch vor der Fertigung eine neuen Verbindungstechnologie vorgeschlagen, um den Fertigungsprozess zu verbessern und die Herstellkosten zu optimieren.

Bertrandt verfügt über umfangreiche Erfahrungen bei der Entwicklung von Lösungen für das Industrial Internet of Things (IoT) und für die Cloud. Wir entwickeln Applikationen für IoT-Devices und die Vernetzung von Sensoren und Aktoren und sorgen für die Anpassung der Mess-, Steuer- und Regelungstechnik (EMSR), beispielsweise für eine neue Auswerte-Elektronik. Außerdem unterstützen wir unsere Kunden mit einem fertigen Baukasten zur Datenauswertung.

Industrial IoT: Für die Vernetzung im Maschinen- und Anlagenbau (Industrie 4.0) integrieren wir Sensoren und Aktoren und machen die Anlagendaten für übergeordnete Systeme oder für Cloud-Services verfügbar. So schaffen wir auch die Grundlagen für eine optimierte Fertigung oder eine vorausschauende Wartung.

Smart Data: Das Analytics-Team von Bertrandt liefert Tools und Lösungen, um zeitkritische Daten vorzuverarbeiten und so sehr große Datenmengen zu reduzieren. Diese Smart Data können dann einfacher übertragen, analysiert, bewertet und visualisiert werden.

Digitaler Zwilling: Mit den Entwicklungsdaten, den laufenden Produktionsdaten und einem intelligenten Auswertesystem erstellen wir ein digitales 1:1-Abbild der Maschine oder einer kompletten Anlage (Digitaler Zwilling/Digital Twin). Daraus lassen sich neue Services für die Wartung, Anlagenoptimierung oder zur Produktverbesserung generieren.

Industry Cloud: Mit der „Bertrandt Industry Cloud (BIC)“ stellen wir einen Grundbaukasten bereit mit Lösungen zur Datenfusionierung, Datenanalyse, Machine Learning und Algorithmen-Entwicklung, der nur noch an die jeweilige Maschine oder Anlage des Kunden angepasst werden muss.

Automotive Cloud: Mit der „Bertrandt Automotive Cloud (BAC)“ stellen wir einen großen Datenspeicher und ein Hochperformance-Computing bereit, um sehr große Datenmengen in Echtzeit, beispielsweise für das automatisierte Fahren, zu verarbeiten.

Docker-/Container-Technologien: Durch die Anwendung von Docker-/Container-Technologien schaffen wir wiederverwendbare Funktionsmodule und virtuelle Einheiten, welche in der Cloud der gängigen Anbieter oder in einer privaten Cloud des Kunden arbeiten, und sorgen damit für funktionale, leistungsstarke und gleichzeitig kosteneffiziente Lösungen.

  • Beispiel Papierindustrie: Für einen Hersteller in der Papierindustrie haben wir einen Sensor-Prototypen entwickelt, der u. a. die Temperaturdaten des Produkts im Fertigungsprozess erfasst. Der Sensor erfüllt damit die Funktion eines Datensammlers zur Qualitätsanalyse und Prozessoptimierung.
  • Beispiel Digitaler Zwilling: Für einen Hersteller von Abgasanlagen haben wir eine Lösung als Digitalen Zwilling entwickelt, welcher die Felddaten mit den Produkt-/Fertigungsdaten in Korrelation setzen kann, um damit Erkenntnisse und Maßnahmen zur Produkt- und Fertigungsoptimierung zu ermöglichen .

Immer komplexere elektronische Komponenten und höhere Leistungs- und Sicherheitsstandards erfordern bei der Software- und Hardware-Entwicklung veränderte Vorgehensmodelle. Bertrandt setzt deshalb u. a. auf agile Entwicklungen, eine offene und standardisierte Software-Architektur, ein Security by Design und Qualitätsverständnis, das den gesamten Lebenszyklus umfasst.

Security by Design: Für die aktuellen digitalen und vernetzten Prozesse berücksichtigen wir schon beim Konzept und bei den ersten Entwicklungsschritten die erhöhten Sicherheitsanforderungen. Für neue Methoden arbeiten wir eng mit Partnern und Instituten zusammen.

Sicherheitslevel: Für sicherheitsrelevante elektrische und elektronische Systeme in Kraftfahrzeugen setzen wir die verschiedenen Risikostufen nach Automotive Safety Integration Level (ASIL) um.

Software-Architektur: Wir unterstützen eine offene und standardisierte Software-Architektur wie AUTOSAR zur Entwicklung elektronischer Steuergeräte.

Software-Qualität: Wir stellen die Software-Qualität durch eigene Assessoren sicher, nutzen im Software-Engineering aktuelle Methoden und Prozesse (SPICE) und legen besonderen Wert auf die Validierung und Absicherung der Entwicklungen.

DevOps-Ansatz: DevOps (Development Operations) ist ein aktueller Ansatz, um die Qualität der Software-Entwicklung zu erhöhen. Dabei wird der gesamte Lebenszyklus berücksichtigt, von den Anforderungen bis zur Auslieferung und dem Kundensupport.

Application Lifecycle Management: Durch ein Tool-gestütztes ALM können wir einen durchgängigen und einheitlichen Entwicklungsprozess an unterschiedlichsten Bertrandt-Standorten gewährleisten, Kunden und Partner in Entwicklungsprojekte einbeziehen, Dokumente teilen und die Kommunikation und Nachverfolgbarkeit organisieren.

Agile Entwicklung: Anstelle von umfangreichen Lastenheften, vordefinierten Funktionsumfängen und dem Vorgehen nach dem V-Modell gehen wir mit unseren Kunden immer häufiger den Weg einer agilen Entwicklung. Mit User-Stories werden Zielerwartungen an einen Funktions-/Lösungsumfang beschrieben, um zu schnellen und abgesicherten Entwicklungsfortschritten zu kommen.

Beispiel Scrum: Wir nutzen die agile Scrum-Methodik, um beispielsweise Applikations-Software zu entwickeln. Durch die schnellen iterativen Entwicklungsschritte (Sprints), die intensive Interaktion der Beteiligten und die frühzeitige Einbeziehung der Nutzer erreichen wir bei einem geringeren Aufwand bessere Ergebnisse. Die Methodik unterstützt auch unsere enge und standortübergreifende Organisation im Bertrandt-Netzwerk. So werden über definierte Rollen und unterschiedliche Kompetenzen interaktive Teams gebildet, die für eine effiziente Machbarkeit sorgen.

Bertrandt ist einer der größten deutschen Entwicklungs-Dienstleister für OEM in Bereichen wie Fahrzeug- und Flugzeugbau, Maschinen- und Anlagenbau, Medizintechnik, Elektroindustrie oder Energietechnik.

Lösungsorientierung: Wir verstehen uns als unabhängiger, verlässlicher und nachhaltiger Entwicklungs- und Lösungspartner für unsere Kunden. Dabei geht es um die beste Lösung, bezogen auf die Anforderungen, die Zeit und die Kosten. Dafür nutzen wir innovative und marktfähige Technologien.

In der Nähe unserer Kunden: Durch seine Größe verfügt Bertrandt in allen Fachbereichen über eine große Anzahl an Spezialisten und ist durch die dezentrale Konzernstruktur in der Nähe seiner Kunden verfügbar. Interdisziplinäres Wissen und Arbeiten ermöglichen gesamtheitliche Lösungen.

Entwicklernetzwerke: Bertrandt hat den Vorteil, über Standorte hinweg über funktionierende Entwicklernetzwerke in der Hardware- und Software-Entwicklung zu verfügen. So können wir auch bei engen Terminen und einer steigenden Produkt-Komplexität schnell Ressourcen und Know-how verfügbar machen.

Branchenübergreifend: Bertrandt ist breit aufgestellt und in vielen Branchen Zuhause. So können wir unsere Erfahrungen und technisches Know-how aus einzelnen Bereichen kombinieren und vielen Kunden zur Verfügung stellen, beispielsweise bei Themen der Vernetzung, Datengewinnung und Analyse. Zu unseren Vorteilen zählen sowohl die umfangreichen Branchenerfahrungen als auch der tiefe Einblick in aktuelle Technologien.

User Experience

Infotainment

Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren

Test und Absicherung

Diagnose

Bordnetze

Prozesse und Methoden

Fahrzeugarchitektur und -vernetzung

Software-Entwicklung

Komfortelektronik

Ihr Ansprechpartner

Klaus Härtl

Fachbereichsleiter Elektronik-Entwicklung