Gestensteuerung

Hand bedient Bildschirm via Gestensteuerung

Wir sichern Ihre nächsten Entwicklungsschritte ab

Ein Fahrzeug intuitiv bedienen, ohne das Display zu berühren oder Knöpfe zu bedienen – mit der Gestensteuerung wird dies möglich. Die Herausforderung dabei: Die jeweilige Komfort- oder Sicherheitsfunktion darf nicht durch unwillkürliche Gesten ausgelöst werden. Bertrandt hat als Absicherungspartner die Entwicklung der Gestensteuerung von Beginn an begleitet und kann Entwicklungsprojekte bis zur Serienreife umfassend unterstützen und entscheidend mit vorantreiben.

Unser Absicherungsteam verfügt über ein breites und tiefes Verständnis der Gestensteuerung – auch über die Systemgrenzen hinaus – und leistet die gesamtumfängliche Absicherung der verschiedenen Systeme für die Gestenerkennung (Innenraumkameras, Infrarot- / Ultraschallsensoren) im Fahrzeug sowie in Komponentenprüfständen. Dieser spezialisierte Fachkräftepool bündelt unterschiedliche Kompetenzen: von Bilderkennung (ADTF) und automatisiertem Testen über Fahrzeugmanagement und Projektmanagement (Planung und Umsetzung agiler Projekte) bis zu Psychologie und HMI.
 

Grafik mit dem Bertrandt-Leistungsportfolio zum Thema Gestensteuerung

Zeitgewinn durch automatisierten Test von Innenraumkameras

Ein Novum in der Absicherung der Gestenerkennung stellt das automatisierte Abspielen von Gestenaufnahmen dar. Dafür erstellen wir Videos im Fahrzeug und testen die Software anhand dieser Daten im Rahmen einer Restbussimulation (unter Anwendung von ADTF und Provetech). Der Gewinn für unsere Kunden: ein beschleunigter Projektfortschritt und deutliche Kostenvorteile. Weitere Pluspunkte:

  • Jedes Fahrzeug wird nur einmal für die Aufnahmen benötigt
  • Möglichkeit zur Skalierung der Testbench bzw. zum parallelen Testen mehrerer Fahrzeuge
  • Auch für die Nachtestung bei Software-Updates von Serienfahrzeugen

Hochflexible Projektunterstützung und spezialisierte Beratung

Es gehört zu unserem Selbstverständnis, dass wir unsere Kunden nicht nur umfassend begleiten, sondern auch jederzeit spontan unterstützen, um das gemeinsame Ziel eines funktionierenden Systems im Fahrzeug zu gewährleisten. Darüber hinaus können wir unsere Kunden von der frühen Entwicklungsphase / Testspezifikation bis in die fortgeschrittene Entwicklung hinein zu verschiedensten Fragen beraten (geeignetes System, Umsetzung der Erkennungszonen für Gesten, problematische Interieurs, Integration ins Gesamtfahrzeug bzw. Interaktion mit anderen Systemen, wie der Sprachsteuerung etc.). Für die Umsetzung stehen auf Wunsch entsprechende Spezialisten bereit: z. B. in den Bereichen Machine Learning, Deep Learning, Data Labeling und Programmierung.

Ihr Ansprechpartner

Christian Ruland

Vice President Operations – Autonomous Mobility & Information Systems

Verwandte Themen

Autonomous Mobility and Information Systems

Autonome Mobilität

Vernetzung

ADAS / AD-Absicherung

HMI / UX