Renault Espace

Gesamtfahrzeugentwicklung

Umfassende Projektsteuerung von Vorprojektphase über Entwicklung bis Produktion

Bertrandt wurde aufgrund langjähriger automobiler Engineering-Erfahrung Partner für die Entwicklung des neuen Espace. Hohe fahrzeug- und klassenspezifische Auflagen in Verbindung mit ambitionierten wirtschaftlichen Zielen zählten zu den Herausforderungen, denen sich das Team stellte.

Renault glänzt wieder in der „Premium"-Klasse

Bei seiner Einführung 1984 war der Espace Pionier im Segment der Familien-Vans – mit viel Platz für Familie und Gepäck. Innovativ waren das Konzept des Vans sowie Ausstattungsmerkmale, zum Beispiel die damals revolutionären variablen Sitze. Das Modell der fünften Generation positioniert sich mit einem Plus an Komfort und Technologien sowie neu konzipierter Modularität im Crossover-Angebot: Das Team von Bertrandt wirkte an der Entwicklung der Hecksitze mit, die sich über eine elektrische Steuerung im Kofferraum automatisch umklappen und vollständig versenken lassen. Auch die Kopfstützen sind auf Knopfdruck versenkbar. Weiterhin entwickelten unsere Spezialisten die Sitze mit Massagefunktion auf den Vordersitzen sowie die hochmodernen Sitzschienenpositionssensoren. Mit dem Espace V positioniert sich Renault neu im „Premium"-Segment.

Entwicklung bis zur neuen Plattform   

Schon in weit vorgelagerten Projektphasen wurde Bertrandt mit der Umsetzung der Versuchsträger beauftragt, die später für die Konstruktion und Definition von Prototypenteilen genutzt wurden. Über die Konstruktionsarbeiten für Vorder- und Hinterachse waren wir auch an der Entwicklung der neuen CMF1-Plattform beteiligt. Die Elektrik- und Elektronikumfänge erforderten vielfältige Feinabstimmungen zu Mechanik und Motor, um die Kundenerwartungen zu erfüllen. Außerdem übernahmen unsere Ingenieure zahlreiche Komponenten für Interieur- und Exterieur, Motor und Fahrwerk. In einem weiteren Schritt sicherten wir die Fortführung bis zur Produktion auf der neuen CMF1-Plattform in Douai. 

 

In zentraler Schnittstellenfunktion verantwortlich   

Bei diesem Oberklassefahrzeug lag besonderes Augenmerk auf der Kundenqualität; das Anforderungsniveau des Herstellers gegenüber Partnern und Zulieferern stieg. Mit Blick hierauf fungierte Bertrandt als zentraler Ansprechpartner zwischen Kunde und Lieferanten. In verantwortungsvoller Schnittstellenfunktion steuerten wir die Meilensteine, die bei Renault Standard im Work-Package-Projektmanagement sind. Hierfür wurden auch neue Follow-up-Tools entwickelt, um Projektsteuerung und Kommunikation zu erleichtern sowie die Reaktionsschnelligkeit der Teams zu steigern.  

 

Durchgängige Projektsteuerung   

Bei zahlreichen Fahrzeugelementen wurde die Projektsteuerung durchgängig von Bertrandt sichergestellt – von der Entwicklung bis hin zur Produktion. Beim Fahrwerk stand die Montagefähigkeit im Fokus: mit der effizienten Koordination aller Aktivitäten und der Feinabstimmung für Teile aus unterschiedlichen Fachbereichen. Auch die Betreuung der Zulieferer nahm bedeutenden Raum ein. Ein Beispiel hierfür ist die Entwicklung des Panoramadachs, bei der es galt, den Zulieferer mit der Bertrandt-eigenen Expertise im Bereich Türen/Klappen zu begleiten. Bertrandt unterstützte hierzu beim Aufbau und der Inbetriebnahme von neuen Anlagen, vor allem Prüfständen.


Im Sinne der Qualitätsanforderungen brauchte es perfekte interdisziplinäre Koordination und Kommunikation, um Lösungen zur Geräuschminimierung, zur Verbesserung der Ergonomie und der geklebten Verbindungen zu entwickeln. Auch bei der Heckklappe und anderen Exterieur- und Interieur- Umfängen wie den Full-LED-Scheinwerfern und Licht-/Sichtelementen gelang es uns, die Design-Anforderungen von Renault mit den technischen Vorgaben in Einklang zu bringen.

Kompakt

Renault Espace

  • Karosserie und Querschnittsaktivitäten
  • Ausstattungsmerkmale Interieur und Exterieur
  • Fahrwerk
  • Architektur
  • Elektronik, Elektrik
  • Kosten-, Qualitäts-, Wettbewerbsanalyse
  • Projektmanagement
  • Lieferantenmanagement