Mercedes-Benz S-Klasse

Innovative Rohbaukompetenz
Wegweisende Innovationen, Sicherheit auf höchstem Niveau und einzigartiger Komfort – das sind die Ansprüche an das Mercedes-Topmodell. Die neue S-Klasse trägt dem Rechnung, auch durch eine innovative Rohkarosserie, ausgezeichnet mit dem EuroCarBody AWARD 2005. Bertrandt in Ehningen hat die Entwicklung dieser Karosserie fünf Jahre lang begleitet.

Projektorganisation

Vier Bertrandt-Projektteams waren für die Rohbauentwicklung der neuen ­S-Klasse im Einsatz und teilten sich die Bereiche Vorbau, Hauptboden, Heckwagen sowie Motorhaube und Kotflügel. Regelmäßige Abstimmungstermine zwischen den einzelnen Teams wie auch mit der Fachabteilung von DaimlerChrysler und weiteren Zulieferern stellten eine reibungslose Kommunikation im Projekt sicher. Dabei unterstützte Bertrandt auch aktiv das Änderungs- und Freigabemanagement. Die gesamte Entwicklung wurde ausschließlich in 3D, also ohne Zeichnungen, durchgeführt.

Die daraus resultierenden hohen Anforderungen an die Datenqualität wurden souverän bewältigt. Spezialisten aus der Technischen Dokumentation unterstützten die Archivierung in Smaragd, dem Dokumentationssystem von DaimlerChrysler. Dafür wurden bei Bertrandt über eine Standleitung Smaragd-Directclients eingerichtet.

Innovative Techniken
Bedingt durch die zahlreichen Innovationen, standen die Konstrukteure immer wieder vor besonderen Herausforderungen. So erforderte der Materialmix der Rohkarosserie spezielle und anspruchsvolle Lösungen für die Verbindungstechnik. Eine Neuheit stellt der Einsatz von Blechen mit asymmetrischen Kugelverprägungen dar. Sie sorgen für ein optimiertes Schwingungsverhalten und damit für eine verbesserte Akustik. In die Entwicklung dieser Strukturen war auch die Technische Berechnung von Bertrandt eingebunden. Darüber hinaus mussten verschiedene Varianten der Rohkarosserie berücksichtigt werden. Neben der Limousine mit verlängertem Radstand galt es, im Bodenbereich die Allradvariante und das S-Klasse Coupé einzubeziehen. Mit ihrem über Jahre hinweg aufgebauten Know-how konnten die Bertrandt-Ingenieure die Fachabteilungen von DaimlerChrysler optimal unterstützen.

Herausforderung Gewicht

Im Vergleich zum Vorgängermodell genügt die neu entwickelte Rohbaukarosserie höheren Anforderungen – unter anderem im Crashmanagement und der Torsionssteifigkeit. Gewachsen sind auch die Fahrzeugabmessungen. Trotzdem konnte das Rohbaugewicht konstant gehalten werden. In einer mehrwöchigen Gewichtsklausur mit allen beteiligten DaimlerChrysler Fachabteilungen, Simulations- und Versuchsteams sowie den unterschiedlichen Herstellern wurde jedes einzelne Bauteil auf Potenziale zur Gewichtsreduzierung untersucht. Auch hier war die Erfahrung der Bertrandt-Ingenieure gefordert. Herausgekommen ist eine Karosserie mit einer Vielzahl von Materialien, von Kunststoff über Aluminium bis hin zu ultrahochfesten Stählen, hergestellt mittels innovativer Umformverfahren, wie beispielsweise der Warmumformung.

Fazit
Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den DaimlerChrysler Fachabteilungen und den Bertrandt-Projektteams hat dazu beigetragen, dass heute ein Fahrzeug mit einem selbstbewussten, kraftvollen und zugleich eleganten Charakter auf den Straßen zu sehen ist. Bertrandt freut sich, an der Entwicklung dieses Wagens mitgewirkt haben zu dürfen.