Ford Focus C-Max

Vom Styling bis zur Serie

Als Engineering-Partner der Ford Motor Company und seiner Lieferanten bot sich für Bertrandt mit dem Entwicklungsstart des Ford Focus C-MAX die Möglichkeit, die im Rahmen der Projektumfänge des Mondeo und Fiesta gezeigte Qualität in den unterschiedlichen Disziplinen fortzusetzen – vom Styling bis zu Serienfreigabe, Serienanlauf und Serienbetreuung.

Designfindung und Außenformentwicklung

Während der Designfindungsphase wurden verschiedene Interieur-Modelle – so genannte Halfbucks – im Maßstab 1:1 nach der Ford-Designvorgabe modelliert. Diese Modelle haben bereits eine sehr hohe Anmutungsqualität und dienten den Verantwortlichen im weiteren Entwicklungsprozess zur Entscheidungsfindung für das Seriendesign.

Alle sichtbaren Oberflächen des Focus C-MAX-Exterieurs sowie Interieurs entwickelte ein Team von bis zu zwölf Bertrandt-Ingenieuren in Köln und Dunton in enger Zusammenarbeit mit der Ford-Fachabteilung. Zum Einsatz kam dabei das CAD-System ICEM-Surf. Ferner war Bertrandt im Lieferantenauftrag an der Flächenerstellung der Stoßfänger, Grilleinsätze und Schwellerverkleidung für das Sportpaket beteiligt.

Die gute Zusammenarbeit der Teams in diesem Projekt trug auch über die Entwicklung des Ford Focus C-MAX hinaus Früchte: Aufgrund der hohen Qualität der für Ford Köln entwickelten Flächen, wurde Bertrandt in Folgeprojekten bei der Außenformvergabe berücksichtigt.

Karosserieentwicklung
Im Rahmen der Karosserieumfänge unterstützten Bertrandt-Ingenieure die Entwicklung schwerpunktmäßig in den Bereichen Karosseriestruktur Vorderwagen, Türen und Klappen, Türgriffe und Schließsysteme sowie Innenausstattung. Während im Bereich Karosseriestruktur sowie Türen und Klappen die Zusammenarbeit direkt mit Ford erfolgte, waren im Bereich Innenausstattung, Fahrwerk und Beleuchtung die unterschiedlichen Lieferanten die Auftraggeber.

Die Aufgaben der Bertrandt-Ingenieure gingen vom Projektmanagement und der Projektleitung über die Bauteilentwicklung bis hin zur Unterstützung beim Serienanlauf und Betreuung der laufenden Serie im Werk in Saarlouis.

Cockpitentwicklung: Industrialisation Management
Am Beispiel der Cockpitentwicklung zeigt sich die Vielseitigkeit des Bertrandt-Leistungsspektrums. Damit die Kundenanforderungen bestmöglich erfüllt werden konnten, wurde ein Team aus Spezialisten von Bertrandt UK und Bertrandt Köln gebildet. Da auch der Kunde Bürofläche bei Bertrandt bezogen hatte, war eine optimale Kommunikation aller Projektbeteiligten gewährleistet.

Eine besondere Herausforderung war das »Industrialisation Management«. Aufgrund der hohen Komplexität erarbeiteten die Bertrandt-Ingenieure eine innovative und effektive Bauteilnummerierungs- und Bauteilbestellstrategie (»feature based releasing«) und waren im Anschluss für die Implementierung verantwortlich. Es sollte eine Methode gefunden werden, die Bauteilnummerierung zu vereinfachen. Dabei mussten alle Aspekte der Entwicklungsprozesskette wie z. B. Aktualisierungen des »Ford Program Description Book«, des »Worldwide Engineering Release Systems« sowie des »Verification of Bill Of Materials« berücksichtigt werden. Das System sollte parallel zur herkömmlichen Bauteildatenbank im Zuliefererpark Saarlouis funktionieren, so dass sowohl der Ford Focus als auch der Ford Focus C-MAX auf derselben Produktionsstraße laufen können. Über diese Umfänge hinaus unterstützte Bertrandt einen Zulieferer beim »Claim Management«.

Elektrik/Elektronik
Im Rahmen der Elektrik/Elektronik-Umfänge ließen die Ingenieure ihr Know-how in die Entwicklung und Integration von Systemen und Komponenten einfließen. Darüber hinaus wurde eine kundenspezifische CAN-Schulung durchgeführt.

Ausblick
Die unterschiedlichen Anforderungen, die in diesem Projekt an das Bertrandt Engineering Network gestellt und erfolgreich für den Kunden bearbeitet wurden, zeigen das breitgefächerte und fundierte Know-how des Entwicklungsdienstleisters. Bertrandt freut sich, es auch zukünftig im Sinne seiner Kunden einzusetzen.