Audi A8

Emotionale Innenbeleuchtung im Audi A8
Die Innenbeleuchtung in Fahrzeugen hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Aus im Dachhimmel montierten Funktionsbeleuchtungen haben sich ganzheitliche Lichtkonzepte mit emotionalen Ambientebeleuchtungen entwickelt. Mit diesem Wandel geht die Weiterentwicklung der Lichtquellen einher. Wurden bis vor wenigen Jahren fast ausschließlich Glühlampen verwendet, halten inzwischen Leuchtdioden (LED) Einzug. Durch ihre geringen Abmessungen, eine lange Lebensdauer und niedrigen Stromverbrauch ergeben sich völlig neue Möglichkeiten der Lichtgestaltung. Im Audi A8 wird dieses Potenzial genutzt. Bertrandt Ingolstadt hat als Partner die technische Realisierung der neu gestalteten Lichtelemente begleitet.

Projektanforderungen
Die Innenbeleuchtung erhält insbesondere in der mobilen Oberklasse einen zunehmend höheren Stellenwert. Klassische Anwendungen wie Lese- und Innenlicht werden um weitere Funktionen ergänzt. Die Innenbeleuchtung hat hierbei die Aufgabe, das Auffinden von Ablagefächern und Tasten zu erleichtern, Fahrzeuginsassen emotional anzusprechen und ein angenehmes Ambiente zu erzeugen. Nicht zu vergessen sind sicherheitsrelevante Aspekte, die die Aufmerksamkeit fördern. Zudem gewinnt der Begriff „Effizienz“ an Bedeutung, denn auch die Beleuchtung benötigt Energie und beeinflusst deshalb den Kraftstoffverbrauch des Fahrzeugs. Bei einem Premiumprodukt wie dem Audi A8 wurden zusätzlich Maßstäbe an die neu zu gestaltende Innenbeleuchtung gesetzt:

 

  • Hohe Funktionalität,
  • individuelle Einstellungsmöglichkeiten und ein
  • emotionales Erlebnis.


Für diese Anforderungen wurden für den Audi A8 neue Lichtkonzepte entwickelt. Im Rahmen der Projektkoordination und konstruktiven Unterstützung konnte das „Licht und Sicht“-Team der Bertrandt-Niederlassung Ingolstadt einen Beitrag zur technischen Umsetzung leisten. Neben Projektsteuerungsaufgaben wie die Betreuung der Serienentwicklung erstellte Bertrandt Konzeptkonstruktionen und entwickelte in enger Zusammenarbeit mit den Systemlieferanten neue Leuchten. Das Licht-Know-how von Audi und Bertrandt ermöglichte die Integration neuer Lichtfunktionen und deren technische Umsetzung im Audi A8. Heute setzt das Innen- und Ambientelicht des Audi A8 Maßstäbe für zukünftige Fahrzeuggenerationen.

Lichtquellen für mehr Sicherheit und Atmosphäre

Innen und Ambientelicht
Die Innenbeleuchtung des Audi A8 besteht aus vielen verschiedenen Lichtquellen. Im Himmel wurden drei Lichtbänder seitlich links und rechts zwischen den Haltegriffen und um das Leuchtenmodul positioniert. Sie dienen als Innen- und Ambientelicht. Im Innenlicht-Modus werden zusätzlich die Leseleuchten eingeschaltet, die sich im Leuchtenmodul und seitlich neben den Lichtbändern befinden. So wird der gesamte Innenraum hell beleuchtet und auch bei Nacht in Szene gesetzt. Im Ambientelicht-Modus schimmern die Lichtbänder und erzeugen während der Fahrt eine angenehme Atmosphäre. Zusätzlich werden in diesem Licht-Modus große Flächen wie Stoff-Felder, Türtaschen und Fußräume über Lichtleiter und kleine Leuchten dezent angestrahlt. Dadurch wirkt der Innenraum größer. Highlight ist die Mittelkonsole, deren obere Blende zu schweben scheint und durch umlaufende Lichtleiter im Dunkeln optisch hervorgehoben wird.

Vorfeldbeleuchtung und Türwarnleuchte
In die Türaußengriffe wurde eine Vorfeldbeleuchtung integriert. Sie leuchtet den Boden vor der geschlossenen Tür und die Griffmulde aus. Bei geöffneter Tür fällt zunächst die beleuchtete Einstiegsleiste aus Aluminium auf. In den Leisten wird ein längliches Trapez mit oder ohne Modell-Schriftzug durch einen darunter liegenden Lichtleiter mit LEDs beleuchtet. Beim Ein- bzw. Aussteigen beleuchtet die in die Türverkleidung integrierte Einstiegsleuchte den Boden, ein Hindernis kann leicht erkannt werden. Gleichzeitig strahlt die rote Türwarnleuchte und warnt nachfolgende Fahrzeuge vor der geöffneten Tür – ein zusätzlicher Sicherheitsgewinn.

Lieferantenmanagement
Im Rahmen der Entwicklung betreute Bertrandt die Schnittstelle zwischen OEM und Systemlieferanten. Hierzu gehörten DMU-Datenmanagement (Digital-Mock-Up), die Erstellung technischer Dokumente, die Positionierung der Leuchten im virtuellen Fahrzeug und die Abstimmung mit verschiedenen Audi-Abteilungen, wie beispielsweise Design und Strak. Eine besondere Herausforderung stellte die geforderte, homogene Lichtverteilung dar, die durch die Betreuung der Serienlieferanten von Audi und Bertrandt realisiert werden konnte. Neue Ideen wurden in Konzeptkonstruktionen umgesetzt und bei Audi durch Simulation validiert.

Konzeptkonstruktion der Leseleuchte von Bertrandt Ingolstadt. Gehäuse, Lichtscheibe, Tastenkappen und diedazugehörigen Führungen wurden vonBertrandt ausgelegt und konstruiert.

Lichtszenarien schaffen

Bei Fahrzeuginnenbeleuchtungen ist ein Trend zu erkennen: weg von einzeln gesteuerten Lichtquellen, hin zu ganzheitlich wirkenden Lichtszenarien. Beim Audi A8 wurde dieser Ansatz konsequent verfolgt. Die einzelnen Lichtquellen sind in Lichtszenarien zusammengefasst, sodass das Lichterlebnis bereits beim Aufschließen des Fahrzeugs beginnt. Das Licht breitet sich vom Fahrer- über den Beifahrersitz bis zu den Fondsitzen gleichmäßig aus. Zusätzlich wird die Leaving-Home-Funktion aktiviert und die Vorfeldbeleuchtung eingeschaltet. Ein weiteres Szenario wird beim Öffnen einer Tür aktiv – das Licht zieht sich auf dem jeweiligen Sitz zusammen und lädt die Person ein, Platz zu nehmen. Die Innenbeleuchtung wird gleichzeitig etwas abgedunkelt.

Startet der Fahrer die Zündung, wird der Ambientelicht-Modus aktiviert. Das Innenlicht erlischt und das Ambientelicht wird, wie vom Nutzer eingestellt (Helligkeit und Farbmodus), aktiv und leuchtet dezent das Interieur aus. Wird der Schlüssel aus dem Zündschloss gezogen, schaltet sich die gesamte Innenbeleuchtung in maximaler Helligkeit ein.

Beim Verriegelungsszenario erlischt das Licht zunächst bei den Fondsitzen, anschließend am Beifahrer- und schließlich am Fahrersitz. Jetzt leuchtet nur noch die Vorfeldbeleuchtung, die über die Coming-Home-Funktion separat gesteuert wird.

Lichtsteuerung und Individualisierung
Die Innenbeleuchtung im Audi A8 wird über ein neu entwickeltes Steuergerät, das sogenannte Ambientelichtmodul und das Leuchtenmodul, gesteuert. Alle Lichtfunktionen wurden im Audi A8 so vernetzt, dass sie sich zentral über das Multimediainterface vom Nutzer einstellen lassen.

Die Helligkeit der Ambientebeleuchtung kann gesamtheitlich oder über vier Zonen individuell angepasst werden. Zudem hat der Fahrer die Möglichkeit, aus drei verschiedenen Farbmodi zu wählen. Als Lichtfarben kann er polar (kaltweiß), elfenbein (warmweiß) und rubin/polar (rot/kaltweiß) auswählen. Je nach Stimmung wird ein kühles Ambiente (polar), ein angenehm warmes (elfenbein) oder ein sportliches Ambiente (rubin/polar) erzeugt.

Die im Himmel zwischen den Haltegriffen angebrachtenLichtbänder dienen als Innen- und Ambientelicht. Bertrandt konstruierte die Stecker, Lichtleiter und das zweiteilige Gehäuse.

Trendsetter

Aufgrund neuer Designanforderungen wachsen die Ansprüche an moderne Lichttechnik kontinuierlich. LEDs und Lichtleiter befinden sich in einer dynamischen Weiterentwicklung. Verbesserte Lichtleitermaterialien, leistungsfähigere LEDs und der Einsatz moderner Simulationssoftware zur Auslegung und Optimierung von Beleuchtungselementen ermöglichen einen zunehmend effizienteren Entwicklungsablauf. Durch Konstruktion, Lichtberechnung und Prototypenanfertigung von Lichtleitern in unterschiedlichen Audi-Projekten ist Bertrandt mit diesen Trends vertraut und konnte das erarbeitete Wissen im Audi A8 unter Beweis stellen. Aktuell befasst sich Bertrandt mit einer weiteren Zukunftstechnologie: organischen Leuchtdioden (OLEDs). Während LEDs punktuelle Lichtquellen darstellen, lassen OLEDs Flächen homogen leuchten. Lichtdesignern und -entwicklern bietet diese Technologie Potenzial, Ideen noch freier umzusetzen.

Audi hat mit dem A8-Innen- und Ambientelicht die Grundlage für zukünftige Trends der Innenbeleuchtung gelegt. Die Lichtquellen wurden nahezu vollständig in LED-Technik realisiert und ermöglichen eine hohe Individualisierung für den Endkunden. Durch die integrierten Szenarien wird Licht zu einem Erlebnis. Bertrandt wird Audi weiterhin gerne mit Licht-Know-how beratend zur Seite stehen und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.